• Stimmt nicht. Die Typ 16 G könnten durchaus einiges reinhauen. Problem ist, das auch die Raketen der schweren schiffe nun viel schwerer sind. Sprich die Typ 23er.


    Und warum soviele Raketen nun doch nicht mehr der totale Kill sind, weil die Raketenabwehr Quantensprünge gemacht hat. Reichweitenverdreifachung, Schiffstypen die vollgestopft sind mit Raketenabwehr und Antiraketen, bessere Systeme und und und.


    Die Gleichung stimmt schon nach wie vor nur ist das Energieduell weit weit in den Hintergrund gerückt.

  • Richtig.
    Das Problem mit den Raketen war einfach immer, dass man mit Breitseiten einfach nicht genug Raketen gleichzeitig abfeuern kann, um einen Superdreadnought ins Schwitzen zu bringen. Die Gryphon-Klasse hatte 45 Raketenwerfer pro Breitseite... und zeitgleich VIERZIG Antiraketenwerfer und SECHZIG Lasercluster. Sie hätte also ihre eigene Breitseite über zwomal gleichzeitig abwehren können.


    Deswegen hat man immer nur einen oder zwo Treffer gelandet (manchmal auch ein paar mehr), aber es braucht hunderte Treffer, um einen SD zu zerstören. Deswegen waren die Energiewaffen für Wallschiffe so wichtig - weil man nur damit Wallschiffe schnell erledigen konnte.


    Schlachtkreuzerraketen haben auch vorher schon nicht wirklich etwas gegen Wallschiffe ausrichten können - sie haben zwar Schäden verursacht, aber eben geringere Schäden, weil ihr "Kaliber" kleiner war.


    Dann kam die horrible Hemphill mit den Gondellegern - plötzlich konnte man die hunderte Einzeltreffer, die es nach wie vor braucht in einer Salve landen.


    Und was wir jetzt erleben, ist der klassische Wettlauf zwischen Waffensystemen und Abwehr - die Abwehr zieht gleich, also kommt ein neues System oder eine neue "Lagerungsart" (die "Flatpacks"), gegen das die Abwehr wieder gleichziehen muss und so weiter.


    Generell verläuft die Entwicklung wie in der Realität auch: Erst hatte man "Linienschiffe" mit hunderten (einfachen) Geschützen, dann "Schlachtschiffe" mit einem Dutzend unterschiedlicher Kaliber (das Äquivalent zum "Vor-Gondel"-SD), dann das "Einheitsschlachtschiff" mit wenigen, dafür heftigen Kanonen (die Graysons mit ihren wenigen, aber schweren Energiekanonen), dann den Lenkwaffenkreuzer (die Podnoughts) und Flugzeugträger und jetzt werden die Raketen immer besser und die Energiekanonen rücken in den Hintergrund, auch wenn Weber sie nicht ganz abschafft, denn was ist bitteschön ein SiFi-Raumkriegsschiff ohne Strahlenkanonen?? Laaaaangweilig!!

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

  • Zitat von "Isvarian"


    1) Sie halten Strukturell weniger aus, es braucht also weniger Treffer, um sie zu zerstören
    2) Ihre Armierung ist schwächer - sie treten also mit der schwächeren Armierung (Anzahl und Kaliber) gegen die stärkere Struktur und die stärkere Bewaffnung an
    3) Ihre eigene Nahbereichsabwehr ist schwächer, es kommen also beim Gefecht 1 - 1 mehr Raketen durch, die dazu auch noch größer sind.


    Ich gebe dir in allen Punkten recht, nur: Viele Hunde sind des Hasen Tod wie man sagt. Ich spreche nicht davon mit deinem BC einen SD aufzumischen oder mir einem DD einen BC. Sondern davon, das auch BCs im Raketen Gefecht auf große Distanz die Salven der SDs unterstützen und sich eben auch auf die generischen Haubtsreitmacht konzentrieren sollten.


    Als Henkes Flagschiff zu Beginn von "Diech 8. Flotte" vernichtet wurde, wurde die finale Megasalve auf den Schirm gezielt, was aus meiner Sicht keinen Sinn macht. Denn der Schirm war keine Gefahr für die Wallschiffe des Kampfverbandes. Ich hätte versucht einen SD aus der Gleichung zu nehmen. Ein paar Glückstreffer an seinen Emittern hätten genügt

    Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!
    It's always easier to ask forgiveness than it is to get permission (Grace Hopper, RearAdm USN)
    Navigare necesse est!
    A ship in a harbor is safe, but that is not what ships are built for (Grace Hopper, RearAdm USN)

  • Zitat von "DestroyerJoe"

    Ich gebe dir in allen Punkten recht, nur: Viele Hunde sind des Hasen Tod wie man sagt. Ich spreche nicht davon mit deinem BC einen SD aufzumischen oder mir einem DD einen BC. Sondern davon, das auch BCs im Raketen Gefecht auf große Distanz die Salven der SDs unterstützen und sich eben auch auf die generischen Haubtsreitmacht konzentrieren sollten.


    Als Henkes Flagschiff zu Beginn von "Diech 8. Flotte" vernichtet wurde, wurde die finale Megasalve auf den Schirm gezielt, was aus meiner Sicht keinen Sinn macht. Denn der Schirm war keine Gefahr für die Wallschiffe des Kampfverbandes. Ich hätte versucht einen SD aus der Gleichung zu nehmen. Ein paar Glückstreffer an seinen Emittern hätten genügt


    Wenn die Schiffe im Verband kämpfen, dann unterliegt auch das Feuer der BCs der Flottenleitung. Die BCs unterstützen in dem Fall also die Salven der SDs. Allerdings verteilt der Taktische Offizer vom Stab das Feuer, wenn er es sich leisten kann - und zwar unter dem Gesichtspunkt der Effektivität. Er wird also das Feuer der SDs auf die Wallschiffe richten und das der kleineren Schiffe auf den Schirm - erstens richten sie da mehr aus, zwotens sind die angegriffenen Schiffe dann mit sich beschäftigt und können die Wallschiffe nicht mit allem, was sie haben, verteidigen und drittens schwächt die Zerstörung des Schirms auch die generelle Verteidigungskapazität.



    Du willst wissen, warum die Achte bei Solon auf den Schirm geschossen hat und nicht auf die Waller?


    Ganz einfach: Die Raketensalven, die die Achte nach dem Ausfall der Intolerant noch abfeuern konnte, waren zu schwach, um die havenitische Nahbereichsabwehr in effektiven Stückzahlen zu druchdringen. Wenn man in der Situation auf die SDs zielt, dann knockt man vielleicht mit viel Glück einen Impeller aus. Oder zieht Furchen durch die Panzerung...


    Klasse. Und was bringt das? Das Schiff verschwindet ein paar Tage in der Werft, dann ist es in alter Frische wieder da und macht Stress.


    Wenn man dagegen auf die viel zerbrechlicheren Schiffe im Schirm zielt, dann richten die wenigen Raketen, die überhaupt noch durchkommen, wesentlich mehr Schaden an - eben weil die Schiffe strukturell schwächer sind, weil sie dünnere Seitenschilde und Panzerung haben, etc. Die Chance, ein solches Schiff zu vernichten, ist also wesentlich höher. Und darum geht es ja - die Vernichtung feindlicher Schiffe ... und ihrer Besatzungen. Besser 4 BCs komplett zerblasen und für immer aus der Gleichung streichen, als nen SD leicht ankratzen und sich dann beim nächsten Mal mit besagtem SD und den BCs herumschlagen müssen.

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

  • Ganz genau, denn die probleme, das die kleinen schiffe unter Wallgröße nicht mehr so gefertigt werden können, wie sie für z.B. Geleitzüge, Silesia, Piratenabwehr und und gebraucht würden, betreffen auch Haven (Silesia natürlich nicht so).


    Ohne die kleinen Schiffe nix Handelskrieg, nix RMMN Schiffe jagen usw.
    Also wenn du die Waller nicht ankratzen kannst, nimmst du ihm soviele kleine Schiffe wie möglich, um seine Operationsfreiheit einzuschränken.

  • Zitat von "Arenvir"

    Ganz genau, denn die probleme, das die kleinen schiffe unter Wallgröße nicht mehr so gefertigt werden können, wie sie für z.B. Geleitzüge, Silesia, Piratenabwehr und und gebraucht würden, betreffen auch Haven (Silesia natürlich nicht so).


    Ohne die kleinen Schiffe nix Handelskrieg, nix RMMN Schiffe jagen usw.
    Also wenn du die Waller nicht ankratzen kannst, nimmst du ihm soviele kleine Schiffe wie möglich, um seine Operationsfreiheit einzuschränken.


    An diese Weisheit hat sich Giscard aber in Solon nicht gehalten - er ist mit seinen Raketen auf die SD(P)s losgegangen. Honor meinte wohl, wenn ich es noch richtig zusammenkriege, daß es eine Frage der Vorliebe wäre: sie wäre im umgekehrten Fall wohl eher auf die Screen-Einheiten losgegangen, um dem Gegner Rohre zu nehmen und seine allgemeine Raketenabwehr zu schwächen; andererseits ist die Zerstörung eines SD(P)s natürlich prestigeträchtiger und - wenn sie gelingt - ein deutlich schwererer Schlag gegen die Moral des Gegners, als wenn man "nur" ein Begleitschiff killt ...


    Aber Giscard stand bei Solon, glaube ich, zum ersten Mal den Imperator-SD (P)s gegenüber und wollte zumindest am Anfang ein Gefühl für deren Raketenabwehr bekommen ... warum er allerdings mit seiner Monstersalve dann nochmal auf die SD(P)s gefeuert hat und nicht auf die Schlachtkreuzer - das hängt wohl damit zusammen, daß eines der Wallschiffe deutlich angeschlagen war; da wollte er es wohl endgültig aus dem Spiel nehmen. Obwohl es meiner Meinung nach auch dann noch besser gewesen wäre, mit der Monstersalve ausschließlich den Screen aufs Korn zu nehmen ...

  • Ich glaube ja ihr denkt zu amerikanisch.
    Über den Bodycount gewinnt man keine Kriege
    Die Zerstörung feindlicher Schiffe ist selten der Selbstzweck eines Gefechts. Es geht meistens darum mit minmalen eigenen Verlusten irgend ein Ziel zu erreichen bzw ein feindliche Streimacht davon abzuhalten ihr Ziel zu erreichen. Wenn ich einen feindlichen Raider Verband in die Flucht schlage ohne das er Schaden im system anirchten konnte habe ich gewonnen! Die Zerstörung feindlichen Schiffraums ist dann nur ein Bonus. Wenn ich von einer überlegen Streitmacht verfolgt werde und mit meinem ganzen Verband in den Hyperraum fliehen kann ist das auch ein Erfolg. Und wenn ich einen vefolgenden SD durch Treffer in den Impellern verlangsame kann mir der schon mal nicht gefährlich werden.
    Natürlichh ist es ein Frage der Vorliebe ob man sich auf die SDs konzentriert oder zuerste den Schirm ausschaltet um die Raketenabwehr zu schwächen. aber im konkreten Fall der streben HMS Ajax hätte ich auf den SD geschossen, ein SD weniger bei der Verfolgung hätte Honor bestimmt geholfen. und die Monstersalve aus allen verbliebenen Raketengodeln auf extrem kurz Distanz wäre bestimmt durchgekommen.

    Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!
    It's always easier to ask forgiveness than it is to get permission (Grace Hopper, RearAdm USN)
    Navigare necesse est!
    A ship in a harbor is safe, but that is not what ships are built for (Grace Hopper, RearAdm USN)

  • Wieso denken wir denn zu amerikanisch? Gibts da Denkschulen?


    Natürlich muss ich darauf achten, meine eigenen Verluste zu minimieren - aber gleichzeitig muss ich dem Gegner die Fähigkeit nehmen, Krieg zu führen. Darum geht es doch im Krieg - den Gegner handlungsunfähig machen, damit er meine Forderungen akzeptieren muss.


    Klar, wenn ich einen Raiderverband einfach verjagen kann, habe ich taktisch gewonnen - er hat sein Ziel nicht erreicht. Das wars dann aber auch schon. Strategisch ändert sich dadurch gar nichts und wenn der gleiche Raiderverband dann verstärkt zurückkommt, verwandelt sich der tolle taktische Sieg ganz leicht in eine möglicherweise verheerende strategische Niederlage, wenn was Wichtiges dabei draufgeht.


    Darum ging es bei Solon aber nicht: Die Achte war der (zudem noch unterlegene) Raiderverband und wurde von einer 3:1 (Später 6:1) überlegenen Streitmacht gejagt. Die Schiffe waren innerhalb der Raketenreichweite, es gab Verluste, ein Sieg unmöglich. Und die Flucht ungewiss.


    Heißt: Primäres Ziel des Angreifers - die Zerstörung der Órbitalindustrie - somit nicht erreichbar.
    Skundäres Ziel: Die Vernichtung feindlicher Wallschiffe aufgrund eigener Verluste ebenfalls nicht erreichbar, weil die gegnerische Raketenabwehr so stark war, dass höchstens leichte Beschädigungen erzielt werden konnten (was ebenfalls langfristig unbedeutend ist). Einholen konnte der Gegner den Verband aber auch nicht, also wieso versuchen, Schiffe zu verlangsamen? Das ist Munitionsverschwendung, denn was bringt es, wenn ein SD-P ein bisschen langsamer wird, ich aber Millionen Kilometer tief in seiner Reichweite stecke? Nix! Er ballert trotzdem erstmal im Verband weiter und die paar Minuten, die man dadurch früher aus der Reichweite rauskommt, machen im Gondelzeitalter keinen Unterschied mehr. Außerdem sind da noch die fünf anderen, die NICHT langsamer werden.


    Wenn man aber sein Ziel nicht erreichen kann und auch keine Wallschiffe endgültig abschießen kann, dann geht man eben auf die Geleitschiffe. Denn wenn man davon genug abschießen kann, wird die Raketenabwehr vielleicht dünn genug, dass dann DOCH NOCH was Nennenswertes auf die Waller durchkommt.
    Bei Solon war selbst das jenseits aller Möglichkeiten, aber trotzdem, es war das Beste, was unter den Umständen möglich war.


    Giscard wiederum hatte die Salvendichte, um die Abwehr zu überwinden, ergo ist er auf die Wallschiffe gegangen, weil die eben gefährlicher sind als Geleitschiffe. Außerdem ist das wohl auch eine Frage der Doktrin - Haven klotzt aufgrund der technischen Unterlegenheit, Manticore hingegen muss sich überlegen, auf was es mit seinen überlegenen, aber weniger vorhandenen Raketen feuert. Maschinengewehr contra Scharfschütze



    Und über den Bodycount allein gewinnt man keine Kriege, richtig. Aber er ist ein Faktor. Wenn man ein Schiff abschießt und die Besatzung geht mit drauf, dann sind hunderte oder tausende ausgebildete Leute TOT.


    Die muss der Gegner erstmal ersetzen. Die Ausbildung auf Saganami Island dauert JAHRE - bei den Haveniten ist es nicht anders.
    Wenn man ein Schiff nur beschädigt, steigt die Besatzung schlimmstenfalls einfach auf ein anderes um - sie behält ihre Erfahrung, ihr Wissen, ihr Training. Das neue Schiff ist also vom Start weg gefährlicher.
    Ist die Besatzung aber mit dem Schiff verloren gegangen, dann bemannen Neulinge das neue Schiff - ohne das Wissen, ohne Training, ohne eigene Gefechtserfahrung. Und die Neulinge müssen auch zur Verfügung stehen.


    Der Unterschied lautet: Entweder zwo Schiffe, eines davon mit erfahrener Besatzung und ein neues mit Neulingen... oder nur ein neues, ohne erfahrene Besatzung. Oder sogar: Zwo neue, aber keines davon mit Besatzung, weil keine Neuen verfügbar.


    In einem Krieg, in dem es ums Überleben geht, ist der "Bodycount" also sehr wohl ein Faktor.


    Das sagt Honor in "Sturm der Schatten" ja auch, als es um die Strategie gegen die Solare Liga geht:

    Code
    Wir müssen dann gezielt ihre militärische Infrastruktur ausschalten. Ihre moderneren und größeren Systemverteidigungskräfte vernichten. Ihr >Hinterland< verwüsten, ihre existiernende, überholte Flotte und ihre geschulten Besatzungen auslöschen, die Werften ausradieren, in denen sie neue Schiffe bauen können.


    Übersetzung: Admiral Lady Honor Stephanie Harrington spricht davon, gezielt solarische Raumfahrer zu TÖTEN, damit sie nicht für die Bemannung neuer Schiffe zur Verfügung stehen.

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

  • Wieso zu amerikanisch?



    Angriff hat den Zweck:
    Raum gewinnen,
    den Gegner zerschlagen,
    EINE ENTSCHEIDUNG herbeiführen.


    Und da sich das am beispiel Manticores und Havens nunmal nur mit einem Totalsieg machen lässt, zerlegst du dem anderen die Flotten, wos nur geht.


    Das ist nichts anderes als kalter Krieg im 5. Jahrtausend.


    Du denkst eher zu förderal. Wasch mich, aber mach mich nicht nass funktioniert vielleicht für Deutschland (glaubt Deutschland zumindest), aber in Wahrheit...nee.

  • Es geht darum einen strategischen Vorteil zu erringen.
    Was bringt es mir wenn ich für jeden SD den ich verliere 2 von seinen plattmache er aber in der Zeit in der ich 2 neue in Dienst stelle 5 aus der Werft holt.
    Ein beschädigter SD blokiert Werftkapazität um repariert zu werden in dieser Zeit kann in dieser Werft kein SD gebaut werden. Neue Kreuzer kann man auch in viel keineren Werften und viel viel schneller bauen.


    Und wie gut das mit dem Bodycount funktioniert haben wir ja in Vietnam, Somalia und im Irak gesehen, desshalb zu amerikanisch

    Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!
    It's always easier to ask forgiveness than it is to get permission (Grace Hopper, RearAdm USN)
    Navigare necesse est!
    A ship in a harbor is safe, but that is not what ships are built for (Grace Hopper, RearAdm USN)

  • Wenn der Gegner für jeden zerstörten SD 2,5 neue bauen kann hast den Krieg bereits so gut wie verloren. Und der Gegner wird diese Kapazität auch nicht auf die Reparatur von beschädigten SD verschwenden/blockieren lassen.
    Wenn ein SD zerstört wird stirbt auch ein Großteil der Besatzung, Manticore baut einen SD in circa 18 Monaten, im Frieden dauert eine Offiziersausbildung auf Saganami Island ca 4 Jahre. Im Krieg wird die Ausbildung gestrafft aber selbst nach einer halbierung hast du nur einen Snotty ohne praktische Erfahrung.


    Vietnam, Irak oder Afghanistan sind Partisanen Kriege, eine Raumschlacht im Honorverse kann eher mit einer Schlacht im 18 oder 19. Jahrhundert verglichen werden.

    Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche


    Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

  • Zitat von "DestroyerJoe"

    Es geht darum einen strategischen Vorteil zu erringen.
    Was bringt es mir wenn ich für jeden SD den ich verliere 2 von seinen plattmache er aber in der Zeit in der ich 2 neue in Dienst stelle 5 aus der Werft holt.
    Ein beschädigter SD blokiert Werftkapazität um repariert zu werden in dieser Zeit kann in dieser Werft kein SD gebaut werden. Neue Kreuzer kann man auch in viel keineren Werften und viel viel schneller bauen.


    Und wie gut das mit dem Bodycount funktioniert haben wir ja in Vietnam, Somalia und im Irak gesehen, desshalb zu amerikanisch


    Andererseits: ein beschädigter SD blockiert bloß 1 Reparaturslot in der Werft - 10 beschädigte leichte Einheiten blockieren hingegen 10 Slots ... und man hat als Angreifer noch den Bonus, zusätzlich noch deutlich bessere Chancen auf Treffer gegen den SD zu bekommen - weil eben die zusätzliche Raketenabwehr der Schirmeinheiten wegfällt. (Jedenfalls dann, wenn der Schirm einigermaßen ausreichend dimensioniert ist - also, sagen wir mal, jedem Wallschiff mindestens 3 oder 4 kleinere, hyperfähige Begleiter zugeordnet sind. Und das war ja bei Solon imho der Fall. Sonst würde ich auch direkt auf die Waller losgehen)

  • Diese Amerikanisierung ist eine Pauschalaussage, die a) nicht mal auf diese Situation bezogen stimmt. b) würde sich bei deinem Verlustverhältnis gar nicht gestellt werden weil bei 2 zu 5 für Manticore der Ofen gelinde gesagt aus gewesen wäre. c) siehe Partisanenkriege, hier handelt es sich um bewaffnete Streitkräfte die offen gegeneinander Krieg führen, nicht um die Taliban in ihren Höhlensystemen.


    Davon abgesehen: selbst WENN wir uns auf die leichten Einheiten versteigern und der Gegner die leicht ersetzen kann (was nicht so ist, auch wenn die schneller gebaut werden als SDs), hat er genauso ein Personalproblem wie die Mantis. Für einen BC brauchst du fast genausoviele Offiziere, wie für einen SD. Und oben hats der Admiral ja schon schön beschrieben, die Ausbildungszeiten decken das bei den Mantis nicht ab. Dann wird es Haven schonmal erst recht nicht schaffen (und hinter diese Pauschalaussage stelle ich mich einfach mal :) )

  • Allerdings hat die RHN einen wesentlich größeren "Bevölkerungs-Pool", aus dem sie Personal rekrutieren kann - deswegen können die ja auch 600 SD-Ps gleichzeitig betreiben und noch 300 oder 400 auf der Bauslip haben (wofür dann ja auch Personal gestellt werden muss), während dem Fünften Raumlord der RMN schon bei 300 SD-Ps das Wasser in die Augen steigt.


    Wenn also auf Saganami Island in einem Jahrgang 5 500 - 6 000 Offiziere ausgebildet werden, wer will dann behaupten, dass die Kriegsschule auf Haven in einem Jahr nicht 20 000 Offiziere ausbildet?


    Die havenitische Navy hatte das Problem ja immer eher bei den Mannschaften - die waren Wehrpflichtige, meist Dolisten und demzufolge zu doof, um zwei Knöpfe gleichzeitig zu drücken. DIE auszubilden, das war die Crux bei den Haveniten. Die "Initiativlosigkeit" der Offiziere kam eher von der Angst vor dem System.


    Aber die generelle Aussage bleibt die gleiche: Schiffe - also Material - läst sich relativ einfach ersetzen. Aber wenn es Besatzungsmitglieder kostet, dann sind die für immer weg und mit ihnen ihre Erfahrung und ihr Wissen. Selbst, wenn man dann 100 000 neue pro Jahr ausbildet, stinken die gegen einen Veteranen ab.


    Und deshalb macht es Sinn, auf die kleinen Schiffe zu schießen, wenn man die großen nur ankratzen kann.

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

  • Stimmt das Personal ist extrem Wichtig.
    Zum Beispiel sind viele Militärhistoriker der Meinung das den Japanern der Verlust der erfahrenen Leute bei Midway fast genauso weh getan hat, wie die Schiffe. Vor allem die Luftwaffe muss hinterher einen nie dagewesen Einbruch erlebt haben weil die erfahrenen Piloten als Ausbilder wegefallen sind.


    Aber zum eigentlichen Thema: Im Vorgondelzeitalter kann ich es durchaus verstehen, wenn es reine Vorliebe war. Aber mit Gondeln und MDM´s würde ich alles ignorieren was nicht Gondellegend ist. Die Raketen die man auf den Gegner schmeißt müssen durch Ein und dieselbe Abwehr durch und da würde ich mit dem was übrigbleibt nicht auf etwas zielen was mir offensiev nicht gefährlich werden kann und in der Abwehr verhältnismäßig nicht viel beiträgt.
    Mit Werferlosen Breitseiten, Gondeln im Bauch, gesteigerter Feuerleitung und Schlüsselochplattformen haben die Großkampfschiffe pro Tonne wesentlich mehr Kampfkraft als das kleine Gelumpe. Vor allem in so einem Krieg wie dem 2ten Havenitichen oder den kommenden mit der SL wo die Kleinen und Mittleren Einheiten (also der Schirm) noch größtenteils aus dem Enstufenzeitalter stammen. Wenn der Schirm ebenfalls komplett auf das MDM-Zeitalter zugeschnitten ist und vielleicht ein paar Flach/Halbgondeln auf der Haut/im Schlepp, kann sich die Rechnung vielleicht ändern, aber in der jetzigen Situation sehe ich das so wie gerade beschrieben.

    Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.


    Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

  • Irgendwie habe ich das Gefühl, wir drehen uns mit der Zielproritätenfrage etwas im Kreis...


    Klar, wenn man einen SD abschießen kann, dann geht man auf den SD. Selbstverständlich tut man das!


    Aber in der speziellen Situation bei Solon war das Abschießen eines SD-Ps nicht möglich, weil die wenigen Raketen, die durchkamen, nur oberflächlichen Schaden angerichtet haben.


    Ein SD ist doch extra so konzipiert, dass er enorme Schäden absorbieren und trotzdem weiterkämpfen kann, es braucht hunderte Einzeltreffer, um ihn zu erledigen - wie soll man das schaffen, wenn von ... sagen wir 300 Raketen nur 8 durchkommen und von deren 48 Lasergefechtsköpfen nur 4 oder 5 treffen und die sich erstmal durch die meterdicke Panzerung und sonstigen "Schadenskanalisierungsmaßnahmen" fressen müssen, um überhaupt was zu finden, was sich kaputtzumachen lohnt? Dann kann man die Raketen gleich aus der Luftschleuse werfen, das hat ähnliche Wirkung


    Wenn die paar Raketen dagegen auf einen Schlachtkreuzer gehen, ist erstens der Seitenschild schwächer, zwotens die Panzerung dünner und drittens sind Kreuzer mit nem Dutzend Treffer erledigt... womit wir wieder bei der "Bodycount"-Sache wären


    ... DESHALB feuert die Achte bei Solon auf die Begleitschiffe und nicht auf die Waller - weil außer "Personal killen" keine Optionen mehr da sind.


    Irgendwie ist hier bei einigen anscheinend zuviel Munition übrig. ;)



    Und was heißt hier "in der Abwehr nicht viel beiträgt"?


    Hallo?!?
    Seit wann trägt ein "Warlord" mit seinen 36 Antiraketenwerfern und 74 Laserclustern (wenn das überhaupt noch die aktuelle Zahl ist, die RHN geht ja mit der Zeit und setzt gezwungenermaßen auf Masse) nichts zur Raketenabwehr bei? Gerade bei der havenitischen Navy sind Schlachtkreuzer viel mehr für die Rolle des Nahbereichsverteidigers konzipiert.
    Mal ganz davon abgesehen, dass die Schirme auf das MDM-Zeitalter zugeschnitten SIND... zumindest bei RMN, GSN, KAM und RHN.
    Und sowohl in der RMN und GSN als auch der RHN bilden LACs einen wichtigen Bestandteil der Raketenabwehrdoktrin.
    Außerdem stehen sie näher dran (wenn vielleicht auch nur ein paar hundert oder tausend Kilometer, aber Kleinvieh macht auch Mist), feuern also eher als die Waller und bilden zusätzliche Ziele, die die Raketen erstmal aussortieren müssen. Und die Keile können Raketen abfangen. Mal ganz abgesehen davon, dass ihre Sensoren nicht durch andere Impellerkeile gestört werden.



    Selbst das "Gelumpe", dass die Liga aufzubieten hat, kann einen halbwegs brauchbaren Nahbereichsabwehrschirm aufbauen, sobald die SLN mal Realität geschnuppert, sich arroganzfreie Gedanken gemacht und den ganzen theoretischen Schrott aussortiert hat. Das hilft gegen 300 havenitische "Temeraires" oder manticoranische "Invicti" zwar erstmal auch nicht viel ... aber nach dem vierten oder fünften Arschtritt kommt auch die SLN in die Gänge - und dann kramen sie erstmal bei den SDFs nach "überflüssiger Technik", die in Reaktion auf "völlig übertriebene Berichte" entwickelt wurde...

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

  • Ich hab das eher allgemein Gemeint und nicht auf Solon bezogen.Und ich habe den kleinen Einheiten keinesfalls abgesprochen keine Starke Abwehr zu haben. Ich habe gesagt das sie im Verhältnis zur Tonne eine Schwächere Aktive Abwehr und Angriffskraft haben als die Schiffe die für die Aktive Abwehr mehr Platz an der Oberfläche haben. Und die Schlüsselochplattformen schrauben die Abwehr noch mal hoch, was die kleineren Einheiten auch nicht nutzen können. Und die meisten Schirmschiffe sind noch im/vor denm Ersten Havenkrieg konstuiert und gebaut worden, also können sie die Raketensalven nicht mit ihren Eigenen Raketen verstärken und ihre Abwehr ist auch unter MDM-Niveau. Zwar nicht viel, aber es dürfte dennoch bemerkbar sein.


    Bei Solon: Da hast du recht.
    Und das die Liga auch Intelligent wird und dann austeilt bezweifel ich nicht.

    Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.


    Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

  • Allgemein - klar, da schießt man auf die SD-Ps und alles, was im Schirm draufgeht, sind Irrläufer. Wobei die Agamemmnons mit ihren Mark-16ern wohl besser generell auf den Schirm schießen, denn die Mark-16 ist nicht stark genug, um Wallschiffe ernsthaft zu gefährden.


    Und auch im ersten Haven-Krieg hat ein Zerstörer nicht seine Breitseiten abgefeuert, wenn die großen SDs bei der Arbeit waren - einfach, weil eine Zerstörerrakete gegen einen SD nichts ausrichtet. Das war schon im Zeitalter der Einstufenraketen so. Der ist brav nebenhergelaufen und hat Raketen abgewehrt. Im Kampf gegen andere Zerstörer oder Leichte Kreuzer - da hat er mitgeschossen, aber da konnte er ja auch was bewirken.



    Aber kleinere Schiffe haben eine schwächere Abwehr pro Tonne? Erzähl das mal einer "Nike" ^^


    Eine Medusa wiegt 8,5 Millionen Tonnen und hat 120 Antiraketenwerfer und 160 Lasercluster.
    Eine Nike wiegt (aufgerundet) 2,5 Millionen Tonnen und hat 60 Antiraketenwerfer und 84 Lasercluster - ergo haben drei Nikes mit zusammen 7,5 Millionen Tonnen 180 Werfer und 236 Cluster.


    Klar sind die meisten kleinen Schiffe vor oder im ersten Haven-Krieg gebaut worden - aber die werden ja auch regelmäßig gewartet und nachgerüstet. Und es sind auch so viele Schiffe im Krieg zerstört worden, dass ich mir ehrlich nicht sicher bin, ob da noch so viele "alte" Pötte in der "Ausgangskonfiguration" unterwegs sind - vor allem die GSN mistet ja regelmäßig gnadenlos aus und auch die RMN und RHN lassen veraltete Schiffe nur solange in Dienst, bis es einen Ersatz gibt - zumindest ziehen sie sie dann aus den Frontverbänden ab.
    Nach Talbott und Silesia hat man am Anfang natürlich erstmal alle "alten" Pötte geschickt, weil man dort nicht mit MDMs rechnen musste und es überall spannt. Aber schon jetzt werden die ersten modernen Geschwader nachgeschickt - gegen die SLN hätten die alten Designs nämlich nur geringe Chancen.


    Und was gerade die Haveniten angeht - da Shannon Foraker die Abwehrdoktrin entwickelt hat, kann ich mir lebhaft vorstellen, dass die RHN bei allen Kreuzern, die in die Werft kommen, einen oder zwo Werfer pro Breitseite rausreist und die Energielafetten überarbeitet (Tendenz wie bei RMN und GSN) und den freiwerdenden Platz mit Clustern und Antiwerfern füllt. Logisch wäre es zumindest, oder? Wir lesen immer so schön detailiert, was die RMN die letzten 20 Jahre mit ihren Schiffen angestellt hat... aber die RHN kommt irgendwie etwas zu kurz, finde ich... und mit Jayne's Intelligence Review sind sie bei Baen auch nicht die Schnellsten...

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

  • ich hab nicht umsonst Großkampfschiff geasagt da hab ich BC-P und BC-L mit eingeschlossen. Mittlerweile liegt die Betonung der Dinger ja mehr auf Schlacht als auf Kreuzer.
    Und warum sollen die Zerstörer nicht mitgeschossen haben ? Jede Rakete ist eine weitere die der Gegner abschießen muss und so zur übersättigung der Abwehr beitragen kann.

    Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.


    Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

  • BCs und BC-Ps sind aber trotz ihrer Größe keine Großkampfschiffe - ihr interner Aufbau ist nach wie vor eher Kreuzerähnlich - und Weber rechnet sie auch nicht dazu. Zumal auch "Nikes" und "Agamemnons" bisher in großen Gefechten immer in der Abwehr standen (gut, es sei denn, auf der anderen Seite steht ein Solarier...)



    Wir sollten uns also einigen, was was ist, sonst reden wir mißverständlich aneinander vorbei ;)



    Zum Thema:
    Wenn die BCs nicht zählen: Die Saganami-Cs haben > 40 Antiwerfer (20 pro Breitseite) und > 48 Cluster (24 pro Breitseite) - und die wiegen gerade mal ne halbe Million Tonnen - es wird also vom Tonnageverhältnis günstiger - die reine Anzahl ist natürlich geringer. Dennoch ist so ein Kreuzer-Schirm nicht zu verachten, würde ich sagen. Vor allem, weil eine Antirakete, die von einem Kreuzer gestartet wird, eine Rakete genau so effektiv zerstört wie eine, die von einem SD kommt - bei der Abwehr zählt nur die Anzahl der Rohre, nicht die Größe der Schiffe...



    Warum die Zerstörer nicht gefeuert haben? Nun, die Impellerantriebe der Raketen wirken im klassischen Breitseitengefecht wie die Rauchschwaden auf Schlachtfeldern des 17. und 18. Jahrhunderts.
    Kurz: Sie stören die eigenen Sensoren, die können nicht an den Raketenimpellern vorbeisehen. Wenn man als Zerstörer also eh mit seinen Raketen nichts ausrichten kann - es sei denn, man feuert auf den feindlichen Kreuzerschirm - dann sollte man diese Störungen doch so gering wie möglich halten, um einkommenden Beschuss möglichst gut erkennen zu können, und sie nicht noch vergrößern.
    Würde ich persönlich jetzt behaupten.


    Man muss also wieder abwägen zwischen Salvendichte und Sensorleistung - und wenn da 40 SDs ihre 40 Werfer pro Seite abfeuern, kommts auf die paar Zerstörerraketen auch nicht mehr an, zumal ein Zerstörer nur wenige Rohre hat.


    Diese enormen Salvendichten, die die RMN aktuell aufbringt, kann sie ja nur wegen den Schlüsselloch-Plattformen erreichen, weil die Dinger praktisch "am Rauch vorbeisehen".

    ---------------------------------------


    To strive, to seek, to find, and not to yield.


    Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!