Beiträge von saibot

    Indirekt von der Liberty Con (Chattanooga) aus dem davidweber.com Forum


    http://forums.davidweber.net/viewtopic.php?f=1&t=7130


    Die eigentliche Aussage


    Zitat von Hutch
    • House of LIes is taking longer than planned, both due to the MWW writing schedule and Bu9's ability to get together and hash out the detail work. He has not started his novelette for House of Lies yet, but he did reveal....
    • ...That it was supposed to be about the DuQuense plan and Mesan involvement with same, but that instead he currently plans to write two shorter novelettes focusing on the lives and times of Thomas Theisman and Eloise Prichart as they go from the Legislaturist Era to the Rob Pierre/Oscar St. Just era and ending the Tom asks Eloise to take over the Government.
    • Weber confirmed that there will be only two more books in the 'mainline' Honor Harrington saga, and guaranteed that we will not be disappointed on how it turns out or Honor's involvement in the storyline. While giving nothing of the plot away, he did say (spoiler warning, remember....)

      • About 10 Million Beowulfers are going to die. He originally planned that "Uncle Jacques" would be one of them, but may be back off that, since how much more can you piss Honor off than she already is?
      • Eloise and Emperess Elizabeth are going to forge even closer ties between Haven and Manticore, by giving citizenship in one polity the same recognition in the other (i.e., if a Manticorian moves to a Havenite system, he will be treated the same as if he was a Havenite, and visa versa for Havenites in the SEM. He hasn't decided yet if the fleets will be merged or be more like a NATO-type relationship, but the pattern will be to ensure that whatever comes in the future, Haven and Manticore will face it together...as friends and allies.



    Nur noch zwei Bücher in der Hauptserie? Dafür müsste es gegen das Alignment schon ziemlich schnell gehen.

    Naja, dafür, dass BAEN in den USA so ein Renner ist (was man ja auch an der Verfügbarkeit von Bean-Books in div. us-Soldatenkaufhäusern in ganz Europa sieht) sind die Paperbacks echt grottig.

    Ist oft so, ich hatte auch schon Star Wars Bücher mit ähnlich schlechter Qualität in der Hand (Del Rey bzw. Random House). Dem Buch das ich von Baen als HH Paperback in die Finger bekommen habe (MoH) ist subjektiv abgesehen vom Format allerdings selbst ein Reclamheft überlegen (Papier etwas dicker aber auch glatt, Farbe schmiert sehr schnell, Druckbild wandert!).

    Falls jemand interesse hat: terrashop hat eine Reihe interssanter SciFi Bücher als Mängelexemplare im Angebot, unter anderem gerade auch diverse von David Weber.
    Momentaner Stand: 5 verschiedene Nimue Alban, 7 Honor Harrington und Der Zorn der Gerechten (alles deutsche Ausgaben). Bestand prinzipbedingt begrenzt.


    Zusätzlich nimmt terrashop an der Nerdcard Aktion des Heiseverlags teil - Details auf Seite 100 der aktuellen c't.

    das Elend begann erst viel "später", ab "Ein neuer Krieg/Honors Krieg bzw War of Honor".


    Meinst du die Teilung oder die Übersetzung? Ich hab gerade bei amazon nachgeschaut, bis einschließlich Auf Biegen und Brechen (AAC Teil 2) war der Übersetzer immer Dietmar Schmidt, Ulf Ritgen kam erst danach.

    Buchbinderisch sind die Bücher von BL zumindest bei mir deutlich besser als baen-Originale, auch haptisch einfach überlegen und die Qualität der Drucktinte besser: Baen verliert schneller mal ne Seite, vor allem ganz vorn und hinten, die Seiten sind superdünn (wie Bibel, aber vieleicht gefällt dieser Vergleich ja einigen Leuten :D) und die Tinte zeigt schon Schlieren, wenn man mal im Urlaub schwitzige Hände hat. Handwerklich sieht man, dass der Buchdruck in D erfunden wurde. Weswegen ich mir die Originale nunmehr maximal als Ebook besorgen werde.


    Meinst du Hardcover oder Taschenbuch? Baen Hardcover gehen noch (auch wenn die Bindung etwas... na ja ist) aber hattest du mal ein Paperback von denen in den Fingern? Das dünne Papier wäre ja noch verzeihbar aber die wie du geschrieben hast schmierende Druckfarbe nicht wirklich. Den Vogel schießt aber das Druckbild ab: Der bedruckte Bereich wandert!


    Subjektiv sind selbst Reclamhefte qualitativ besser. Die mechanische Qualität die die deutschen Verlage produzieren ist wirklich 1A, besonders im Vergleich zu dem was in den USA als "mass market paperback" auf den Markt kommt - dieser Bücherschrott ist wohl leider dort Standard.

    Zitat von "Isvarian"

    Dutzende genetische Krankheiten gilt es zu verstehen und zu verhindern, Krebs in hundert Varianten... und die forschen allen Ernstes nach den Markern für die TITTENGRÖSSE?!?!?


    Relativ einfach zu messen und laut Artikel nur sieben Genmarker während bei Krebs meines Wissens sich schon die Zellen eines Tumors genetisch erheblich unterscheiden können.


    Wenn irgendwann eine Gentherapie Anwendungsreife erlangen sollte, dann wahrscheinlich zuerst für einen genetisch einfachen Anwendungsfall. Komplizierteres kommt später und Krebs gehört in diese Kategorie. :roll: In jedem Fall gilt aber: Wenn man irgendetwas ohne ausreichendes Wissen versucht besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit für spektakuläre Fehlschläge.

    Mein Favorit wären auch gondellegende Schlachtschiffe: genügend Panzerung und Feuerkraft um besonders in Überzahl auch SD(P)s gefährlich zu werden und die Aktion zu überleben aber mit einer höheren Beschleunigung und vielleicht auch groß genug für ein Keyhole 2. Durch die teilweise oder komplett wegfallenden Raketenwerfer in der Breitseite könnte man dann noch recht starke Energiewaffen einbauen, wodurch diese Schiffchen auf jede Entfernung gefährlich wären.

    Zitat von "Blattfänger"

    Warum sollen Nuklearwaffen im Weltraum keine EMPs erzeugen??


    Davon abgesehen haben Raketen keine Strahlungsabschrimung, denn für die Mark23 gibt es abwerfbare Schutzhüllen, welche sie ja nicht bräuchten wenn sie einne brauchbare Abschirmung hätten.


    Davon abgesehen könnte man ja auch Nukes zwischen Raketen und die sie steuernden Schiffe bringen um durch die Störungen die Verbindungen zu kappen und sie zu zwingen früher in den autonomen Modus zu schalten.
    Oder da die Apollo Raketen in 9er Gruppen operieren die direkt angreifen.
    Wäre es eigentlich wert. Dafür kann man ja im Wall die Kreuzerraketen verwenden.


    Hinter EMPs ist ein Link zur Atomic Rockets Seite mit Erklärungen. In Kurzform: der klassische EMP benötigt ein (planetares) Magnetfeld und eine Atmosphäre. Was ich zunächst allerdings übersehen hatte: die Gammastrahlung kann einen EMP in der Rakete selbst erzeugen.


    Die Rakten haben Strahlungs- und Partikelschilde solange die Impeller laufen, die Abdeckungen verhindern Partikelerosion während der ballistischen Flugphase.


    Zitat von "[url

    http://infodump.thefifthimperium.com/entry/Harrington/116/1[/url]"]Ships do have particle shielding which operates against normal density particles. Missiles do also, at least while their drives are up, although their particle shielding is less impressive because they are normally not going to need it for as long. When a missile's wedge goes down, however, so does its particle shielding.


    Der Blitz einer Kernexplosion würde die Verbindung eventuell unterbrechen - aber nur sehr kurzzeitig. Wenn der Empfänger intakt bleibt, gehen nur ein paar gesendete Datenpakete verloren.


    Zu Rakete gegen Rakete: Das habe ich vor längerer Zeit im Baen Forum vorgeschlagen (genauer dass die Raketen versuchen sollten mit den Angriffsraketen des Gegners zu kollidieren), die Idee wurde allerdings verrissen. Wenn ich mich richtig erinnere waren die Argumente Ziel zu klein, Relativgeschwindigkeit zu hoch, die Kontrollrakete kann sich durch die anderen schützen lassen und Ausweichmanöver fliegen.