Beiträge von Bequimão

    Das ist ja interessant. In einem der Italienbände wird ein Journalist "Joe Buckley" um die Ecke gebracht. Besteht da eine Ähnlichkeit?


    Das Flagschiff von Filareta heißt übrigens auch Joe Buckley ...


    Viele Grüße
    Bequimão

    Hi Rainer,


    Ich habe die Hauptserie und zwei Bände, die in Italien spielen, gelesen. Immer mit etwas Verzug als Taschenbuch. 2/3 der Bücher sind jeweils langatmig, im Rest fetzt es dann, wie wir es von Eric Flint im Honorverse kennen.
    Die Grantville Gazettes habe ich aber noch nie gelesen.


    Viele Grüße
    Bequimão

    Zitat von "HamsterDesTodes"

    Die Grenze ist - soweit ich mich erinnere - ~35 für Prolong 1st gen, ~20 für Prolong 3te gen und irgendwo dazwischen für Prolong der zweiten Generation.


    Das kann nicht so sein. Die Grenze für die erste Generation muß bei 25 liegen. Helga Boltitz war ja mit 25 knapp an der Grenze. Susan Bannister war auch jünger als 35. Für eine solche Grenze kann es imho keine medizinische Begründung geben. Das ist wohl nur so wegen der Kontinuität des Plots.


    Viele Grüße
    Bequimão

    Zitat von "Bequimão"

    Hallo Isvarian,


    Das war auch im alten Forum so, nur in Grün in Grün. Ich glaub nicht, daß Webmaster da mit sich reden läßt ...
    ...


    Viele Grüße,
    Bequimão


    Sorry,
    Nachdem ich den anderen Style ausprobiert habe, ist mir eingefallen, daß ich ihn schon mal gehabt und verworfen habe. Das sind wohl Alterserscheinungen. Ich bleibe bei meiner Lösung.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Hallo Isvarian,


    Das war auch im alten Forum so, nur in Grün in Grün. Ich glaub nicht, daß Webmaster da mit sich reden läßt ...


    Ich habe aber das Problem für mich gelöst. Ich benutze im Firefox das Addon "It's All Text" und lade das Textfenster in meinen normalen Texteditor. Das ist gedit, Betriebssystem ist Ubuntu Linux. Zurückspeichern, ein bißchen nacheditieren, fertig. Unter anderen Browsern müßte es ähnliche Tools geben.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Da Ihr schon bei Namensforschung seid, was ist mit Detweiler selbst?


    Es gibt einen Craig Detweiler, Filmemacher und Medienwissenschaftler. Er scheint auch mit Transhumanisten in Verbindung zu stehen, ob aktiv oder ob er nur darüber geschrieben hat, habe ich nicht herausgefunden.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Palleaon,


    Gibt es auch eine Aussprachehilfe für Kenny?


    Mal Offtopic: Ich suche noch eine Übersetzungsmaschine für Nheengatu. Guaraní tuts notfalls auch.



    Grüße und vielen Dank,
    Bequimão

    Ja, da habe ich ein bißchen in der Buchhandlung in den Folgebänden gespickt. Belegen kann ich meine Ansicht nicht mehr, denn die Bücher sind ja weg. Zugegeben, ich hatte bei den ersten Honor-Bänden auch ein paar Probleme. Fan bin ich erst ab "Im Exil" und die Sucht beginnt mit "Ehre unter Feinden".


    Als 17-jähriger bin ich auf die ersten Perry Rhodan Hefte über einen Schulfreund gestoßen und habe die auch schnell weggelegt. Fast 40 Jahre später finde ich auf einmal Perry Rhodan-Bücher meterweise in den Regalen. Gelesen habe ich aber nichts.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Sorry,


    Ich weiß natürlich, daß Usernicks zu bekritteln tabu ist. Es gibt wohl nur eine Person, die Nimitz so nennen darf, seine Person. Ich würde auch kaum in seine Nähe kommen. Was ich im Honorverse mal gern machen würde, wäre ein Urlaub auf Flax/Spindle!


    Grüße
    Bequimão

    Ich habe von Amazon eine überraschende Mail bekommen:


    Guten Tag,


    wir haben eine aktuelle Information zu Ihrer Bestellung.


    Der folgende Titel ist leider nicht lieferbar:

    David Weber "Mission of Honor (Honor Harrington)"


    Dieser Artikel musste aus Ihrer Bestellung gestrichen werden. Der Preis fuer diesen Artikel wird Ihrem Geschenkgutscheinkonto gutgeschrieben.


    Haben sie kalte Füße bekommen wegen des Eurokurses? Die Bestellbestätigung ist doch eine verbindliche Zusage. Oder wird das Buch gar billiger? Der Preis in Amerika ist gesenkt worden.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Zitat von "Isvarian"


    ...
    Mesanisches Imperium??? ELF Mesanische Systeme bzw. Gründersysteme???


    Wo habt ihr solche Infos her - bzw. wo haben die aus der verlinkten Diskussion ihr Wissen her??? Ich geh jetzt schon nervlich auf dem Zahnfleisch vor "Wie geht es weiter, verdammt?!"-Spannung und dann hör ich hier sowas...


    Hallo Isvarian,


    Das E-Arc von "Mission of Honor" ist wesentlich früher als erwartet herausgekommen. Ziemlich zum Schluß gründet Detweiler auf Mannerheim den "Renaissance Factor". Das sind 11 Planeten, die von Mesanern unterwandert sind und die Kernzelle des zukünftigen mesanischen Imperiums bilden sollen. In "Torch of Freedom" unterliefen David Weber selbst auch zwei größere Spoiler. Einmal steht "Old Chicago" noch nach 100 Jahren und dann zum Schluß der Selbstmord des Detweiler-Biographens, obwohl dessen Werk unvollendet geblieben ist.


    Gruß,
    Bequimão

    Hallo,


    Ich habe die beiden ersten Bände gekauft, und sie sind definitiv auf dem Müll gelandet. Selbst als HH-Fan ist mir der Militarismus unerträglich. Außerdem finde ich den Plot nicht realistisch: Ringo haut erst 90% der Menschheit und die terranische Ökologie in die Pfanne, und die paar Überlebenden schlagen zurück! Ich meine, irgendwann hört die Widerstandskraft auf. Es soll außerdem einen Band geben, der vom deutschen Verlag zensiert bzw. nicht übersetzt wurde. Dort läßt er locker Nazideutschland, die SS, die "Wacht am Rhein" wieder aufleben.


    Viel lustiger zum Thema "Menschheit über alles" ist "A Call to Arms" von Alan Dean Foster. Leider scheint es dort keine Folgebände zu geben, und ich weiß nicht, ob das jemals ins Deutsche übersetzt wurde.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Hoi,


    Das wird dann aber ein Gedränge! Selbst ein Raketengefecht ist sicherer als ein Transit durch einen Wurmlochknoten ...
    Vielleicht gibt es auch noch Super-Wurmlochverbindungen, die sich nicht nur über ein paar hundert Lichtjahre erstrecken, sondern über tausende, oder bis in die nächsten Galaxien.


    Viele Grüße,
    Bequimão

    Ja, das ist ein ausgesprochen guter Entschluß! DW schreibt im Gegensatz zu anderen SF-Authoren ein für einen Ausländer gut lesbares Englisch. Das eignet sich zum Englisch-Training. Leider scheint er selbst über andere Sprachen nicht im Bilde zu sein. Dabei ist er gelernter Englisch-Lehrer und sollte einiges über Sprachwissenschaft wissen.


    Grüße, Bequimão

    Zitat von "HamsterDesTodes"

    Zu Anton und Victor auf Haven: Ich hab kein Problem damit, dass die beiden planen ihre Information nach Haven zu bringen, wo ihrer Information nach ja die Verhandlungen stattfinden. Womit ich ein Problem habe ist, dass ihr kürzester Weg nicht Manticore läuft. Die einzige Möglichkeit, dass sie in Haven ankommen ohne über Manticore zu fliegen wäre, a) ein absichtlicher Umweg oder b) ein Wurmloch von wo-immer-sie-repariert-wurden zur näheren Umgebung von Haven geben würde. Da wir wissen, dass die solare Liga keine internen Wurmlöcher hat, ist solch eine Verbindung eher unwahrscheinlich. Also müsste der kürzeste Weg für die Zwei zum nächsten Wurmloch führen das in irgendeiner Weise mit Manticores Knoten in Verbindung steht. Talbot im Südwesten, Joshua(?) im Südosten, Boewulf im Norden oder der Phönix-Cluster/Erewhon im tiefen Norden.
    Ohne bisher noch nie erwähnte andere Wurmlochverbindungen würde jeder kürzeste Weg über Manticore führen, wo sie dann natürlich von Oyster Bay, dem Abbruch der Verhandlungen und all dem anderen Kram erfahren würden.



    IMHO hat sich DW hier in seiner eigenen Falle gefangen. Er hat so viel Zeit damit verbracht Manticore mit dem perfekten Handels&INformationsnetzwerk auszustatten, dass es nun einfach unglaubwürdig ist wenn eine lange Reise nicht über Manticore führt. Und Mesa-Haven ist verdammt lang.


    Woher sollten sie von den Verhandlungen wissen? Victor Cachat als feindlicher Agent könnte auch kaum ein zweites Mal über Manticore reisen. Egal, wenn sie über Beowulf oder Erewhon kämen, hätte jeder der beiden erstmal seine Kontakte zum jeweiligen Geheimdienst aktiviert. Daß Honor bzw. Queen Elizabeth über die wahren Geschehnisse auf Mesa nicht informiert sind, ist kaum denkbar.


    Viele Grüße
    Bequimão

    Genauso der Wurmlochknoten von Yildun. Das ist der Standort von Technodyne. Der Manticore-Wurmlochknoten ist definitiv nicht der erste, der entdeckt wurde.
    Ich dachte eher, das Visigoth in der Nähe von Mesa, am anderen Ende der Wurmlochverbindung liegt. Visigoth gehört außerdem zu den Planeten des "Renaissance Factors".


    Viele Grüße
    Bequimão