Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

AtlanVIII

Rear Admiral

  • »AtlanVIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 19. August 2008, 12:38

Perry Rhodan

Hi ihrs,

mich würd interessieren ob hier jemand Perry Rhodan gelesen hat oder aktiv liest?

Ich persönlich hab bisher so die Silberbände bis ca. 60 gelesen. Mal ne weile 1. Auflage so von 1900 bis 2200.
Als es dann mit der Hyperimpo.. äh Hyperimpedanz und Cantiran und Co. losging bin ich wieder ausgestiegen.
einfach zu blöd geworden das ganze. Ich verfolge nach wie vor die Spoiler im PR Forum aber irgendwie entwickelt sich die Geschichte nicht so das ich wieder einsteigen möchte.

Wie findet ihr hat sich die Story von PR in den letzten Jahren so entwickelt? (solltet ihr dies verfolgen)
(Ehe)Drachenbändiger

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 494

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 19. August 2008, 15:57

Re: Perry Rhodan

Zitat von »"AtlanVIII"«

Hi ihrs,

mich würd interessieren ob hier jemand Perry Rhodan gelesen hat oder aktiv liest?

Ich persönlich hab bisher so die Silberbände bis ca. 60 gelesen. Mal ne weile 1. Auflage so von 1900 bis 2200.
Als es dann mit der Hyperimpo.. äh Hyperimpedanz und Cantiran und Co. losging bin ich wieder ausgestiegen.
einfach zu blöd geworden das ganze. Ich verfolge nach wie vor die Spoiler im PR Forum aber irgendwie entwickelt sich die Geschichte nicht so das ich wieder einsteigen möchte.

Wie findet ihr hat sich die Story von PR in den letzten Jahren so entwickelt? (solltet ihr dies verfolgen)


Ich habe PR früher gelesen, aber im Moment sammle ich die Hefte nur (aus Tradition; ich habe die gesamte Serie in Erstauflage - da wäre es ein Stilbruch, plötzlich mit dem Sammeln aufzuhören ...)

Mir ging es ähnlich wie Dir - mit der Hyperimpedanz etc konnte ich nicht wirklich was anfangen. Obwohl ich von meinen Freunden beim Perry-Rhodan-Stammtisch Leipzig gehört habe, daß die aktuelle Handlung wohl wieder einigermaßen lesbar ist. Mal sehen, vielleicht steige ich mit 2500 wieder in die Erstauflage ein.
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

AtlanVIII

Rear Admiral

  • »AtlanVIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 19. August 2008, 16:03

Re: Perry Rhodan

Die letzten 2-3 Spoiler haben sich wieder etwas besser angehört aber ich werde auf jeden Fall noch bis 2500 warten ob sich das fortsetzt
die hyperimpedanz war auf jeden fall ein eigentor klaro die werten autoren hatten sich mit ihrer hightech langsam wo hineingesteigert wo es schwierig wurde damit umzugehen aber die HI war defenitiv der falsche weg da fand ich das korravir ja besser
(Ehe)Drachenbändiger

4

Dienstag, 19. August 2008, 18:14

Re: Perry Rhodan

Den letzten Zyklus den ich wirklich gut fand war der Cantarozyklus, danach kamen die Friedensstifter und der Tod meiner beiden letzten Lieblingsmutanten, danach war das neue PR für mich gestorben. Ich überleg mir, vielleicht bei 2500 mal einzusteigen wieder, aber ich weiß es wirklich nicht.

Ich denke aber eher das ich lieber einen alten Silberband ausspacke und schau zu wie H.G.Adams anfängt zu flennen, wenn man eine Korvette voll mit Transformbomben läd und auf dem Schutzschirm von Tamanium detonieren läßt ;)

5

Mittwoch, 20. August 2008, 11:23

Re: Perry Rhodan

habe es auch lange Zeit gelesen (meist silberbände)
aber der ständige zwang ein noch tolleres Triebwerk und einen noch größere Wumme zu bauen war irgendwie nervig.
Was ich cool fand war die sog. Autorenbibliothek. Da waren einige echte Knaller und superlustige Sachen dabei. Man erinnere sich nur an den Mutanten der immer Pech hatte, usw.

6

Montag, 25. August 2008, 12:57

Re: Perry Rhodan

Also ich lese mir die Hefte fast wöchentlich durch und muss sagen, auch wenn es nerfig ist das die auf einmal den Handlungsfaden wechseln, doch wieder besser wird.

Wer also wieder einsteigen möchte kann das gern tun,... zur info. Unsere Helden um Rhodan sind derzeit auf einem Kosmokraten Werftplaneten,... mal sehen was die da klauen,... :lol:
Situationskomik im L.A.R.P.

"Paladin? Wo ist hier ein Paladin?"
*guckt sich um*
"Ich? ICH - BIN - KEIN - PALADIN!"

AtlanVIII

Rear Admiral

  • »AtlanVIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

7

Montag, 25. August 2008, 13:04

Re: Perry Rhodan

naja im perry rhodan forum wird schon geunkt das sich perry die kobaltwalze untern nagel reisst und damit dann traitor im alleingang platt macht weil sich die autoren nimma zu helfen wissen
ich will mal hoffen das es nicht so kommen wird
ich bin zwar jemand der immer gerne liest wenn perry mal wieder nen ordentliches schiff hat mit dem er auch konkurenzfähig ist und nicht nur immer der kleine junge sein muss der aufs glück hoffen muss aber naja ich glaub ne kosmokratenwalze wär echt zuviel des guten
da hätten sie lieber die eine plattform da mit dem anti HI feld nicht verschrotten sollen
was mir einfach fehlt sind die guten alten zeiten des MDI zyklus damals waren die Terraner noch konkurenzfähig und es war einfach spannend heute stolpern die terraner von einem fettnäpfchen das sie nach allen regeln der logik vernichten müsste nach dem anderen und ein ums andere mal lassen die autoren in den letzten 3 heften des zyklus einen unglaublichen glücksfall nach dem anderen aufrollen bis es die terraner doch irgendwie geschafft haben und das NERVT!!!!
(Ehe)Drachenbändiger

8

Montag, 25. August 2008, 13:12

Re: Perry Rhodan

Das schöne an spekulationen ist das es spekulatonen sind!

Ich habe noch drei hefte vor mir dann bin ich auf aktuellem Stand.

Aber ich denke nicht das die sich ne Walze krallen können.

Wäre einfach zu viel des guten,...

Was aber nicht heißt das unser >Erbe des Universums< nicht versuchen würde etwas brauchbares mitgehen zu lassen,...
Waffen, Schilde, Energieerzeuger, Antriebe.

Oder etwas das den Durchbruch bei den eigenen Forschungen bringt.

Zumindest würde ICH den nicht so ein Ding klauen lassen.

Das macht doch alles kaputt,...
Situationskomik im L.A.R.P.

&quot;Paladin? Wo ist hier ein Paladin?&quot;
*guckt sich um*
&quot;Ich? ICH - BIN - KEIN - PALADIN!&quot;

AtlanVIII

Rear Admiral

  • »AtlanVIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. August 2008, 13:18

Re: Perry Rhodan

ich hab mir grad den spoiler zum aktuellen heft durchgelesen aber ich werde dich jetzt nicht spoilen ob die klauaktion von mondra klappt oder nicht klappt

das mit der besseren tech is hald so ne sache
da bringen die autoren einen degrader um eben dieses hochrüsten bei der tech die das beschreiben immer schwieriger macht zu unterbinden und nu fangen sie wieder damit an
ich finde sie sollten perry mal wieder mit einem ordentlichen schiff auf erkundung schicken (irgend ein intergalaktsiches rätsel oder so) aber bitte ohne dummen feind der gleich die ganze heimatliche galaxis ausradieren will usw.
(Ehe)Drachenbändiger

10

Dienstag, 26. August 2008, 17:52

Re: Perry Rhodan

Ich bin mal bis zum Schwarm-Dingens gekommen mit den Silberbänden. Dann wurd mir das auf die Dauer etwas teuer damals, als Schüler/Student ;)
So auf seine eigene Art und Weise war PR schon schön schräg...
&quot;Nothing is, but what is not.&quot;
Macbeth

&quot;Oops.&quot;
-- Shannon Foraker (AoV)

&quot;England expects that every man will do his duty.&quot;

11

Donnerstag, 25. September 2008, 00:42

Re: Perry Rhodan

Ich hab damals mit den blauen Büchern angefangen, bin dann so in den 30ern glaub ich wars auf Silber umgestiegen (wurde auch direkt 5DM teurer *grml*) und habs bis irgendwo 70er geschafft. Danach wurden dann die Geburtstags und Weihnachtsgeschenke so selten, dass das selber kaufen zu teuer wurde^^
Nu stehen die Bücher ganz hinten im Schrank und verstauben.
Was mich an PR nachher gestört hat war, dass man genau sehen konnte welcher Autor welchen Charakter erfunden hat. Der musste dann direkt immer 10mal stärker/klüger/schneller/geschickter und nicht zu vergessen moralischer als alle anderen sein - und im nächsten Buch war er dann wieder Otto-normal-Terraner.
Zum Glück(?) bin ich ja nie bis weiter gekommen als ~70, da waren die Terraner immer noch sehr konkurenzfähig. Meist ja sogar technisch überlegen. Wunderschöne Massenschlachten *träum*
Hach da kommt die Nostalgie gleich wieder hoch. Ich glaub ich werd mir mal die beiden Blues-Bücher raussuchen. Das ist zumindest ein "Zyklus" den man in absehbarer Zeit auch schaffen kann und dann ist meine PR Sehnsucht wahrscheinlich auch wieder befriedigt *imSchrankgrabengeht*

12

Samstag, 29. November 2008, 19:40

Re: Perry Rhodan

:shock:

ihr süßen Enterprise-nasen. die armen Autoren müssen channeln was dem guten Mann damals passiert ist.
Das war übrigens die gleiche Seele die schonmal als Starbuck firmierte & Alexander der Große & Leaonitas von Sparta. Ach ja: und Honor Harrington. Blöd, aber sowohl die Lichtseite als auch die Dämonen finden den oder die Typ Leben für Leben. Die is ne große Erzengelinkarnation die nen Bodhisattvaschwur geleistet hat. Genauso wie in ihrem Leben als Gandalf oder Qui Gonn oder Yodas Meister, Paduan oder Shaolun.
Der Typ ist einfach immer präsent. Auf den kann & will Gott einfach nicht verzichten.
mostly because of the peacemakerqualities of this particular warrior.
Talk first, understand, namely love and befriend the enemy and turn him into an alligee.
what ´s more interesting even is that the very soul is asaint and a poet from time to time. so he was Cyrano de Bergerac on Earth, which is a nome de plume of the evolutionary humanist Voltaire.

Channeling sci-fi is really tough. I mean dig the political landscape in the Honorverse. It´s mindblowingly complex. Like if you choose to study politology, read that first. That´s so Shakespearean depth you go frantic.

Oh, if you´re bored by the perry rhodan thing why not check 0ut his incaranation as the demonhunter Torn, published in the same series. That as well is true channelled stories, around 80% legitimacy.

All of this is of course hearsay, but I´ve channeled God and Archangels for a while now and there really is no higher source than that. Angels.....don´t rape them, by the way. They hate that.

peace dudes

AtlanVIII

Rear Admiral

  • »AtlanVIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. Dezember 2008, 14:45

Re: Perry Rhodan

muss ich verstehen von was du redest?
ok wer hat hier seinen bot losgelassen? :)
(Ehe)Drachenbändiger

MTB

Lieutenant jg.

Beiträge: 82

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Technischer Redakteur

  • Nachricht senden

14

Montag, 1. Dezember 2008, 17:54

Re: Perry Rhodan

Zitat von »"AtlanVIII"«

ok wer hat hier seinen bot losgelassen? :)

Hmm, "Eliza" war verständlicher -> doch kein bot?
Wer den Tod fürchtet, hat das Leben verloren

AtlanVIII

Rear Admiral

  • »AtlanVIII« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 2. Dezember 2008, 06:49

Re: Perry Rhodan

keine ahnung ich versteh das posting jedenfalls nicht
(Ehe)Drachenbändiger

16

Montag, 6. April 2009, 10:42

Re: Perry Rhodan

Hm, ich habe bis Silberband 90 oder war es doch 93? gelesen bis mir mein doofer Physikvertrettunglehrer gesteckt hat das sich bei Perry alles wiederholt. Ich habe drüber nachgegrübelt, genickt und habe gefrustet aufgehört zu lesen, weil der Mann leidergottes recht hat :P
Ein Hoch auf das erste Buch um Honor Harrington, welches ich damals in die Finger bekam (und in 2 Tagen verschlugen hab).

Naja, ich halte mich immerwieder mal auf dem Laufenden aber, wie gesagt es wiederholt sich alles und gerade ab Band 95 bekam ich das gähnen ...

17

Montag, 29. August 2011, 19:23

Re: Perry Rhodan

Es bietet sich übrigens Ende September eine Einsteigmöglichkeit in die Serie für alle, denen PR bis jetzt zu gewaltig war (2600 Heftromane über 50 Jahre...).

Perry Rhodan Neo heißt es, wird im kleinen Taschenbuchformat erscheinen und die ganze Geschichte von vorne erzählen. Soll heißen, Perry landet wieder auf dem Mond, findet dort Aliens, etc. etc.
Nur wird die Geschichte aus Perspektive der modernen Zeit neu erzählt. Die alten Hefte von 1961 waren in der Hinsicht recht putzig zu lesen - Computer an Bord von Raumschiffen liefen noch mit Lochstreifen. ;)
Das gibt's bei Neo nicht mehr - die Serie wird komplett an die heutige Zeit angepasst sein.

<!-- m --><a class="postlink" href="http://perry-rhodan.net/aktuell/logbuecher/2011081901.html">http://perry-rhodan.net/aktuell/logbuec ... 81901.html</a><!-- m -->

18

Montag, 29. August 2011, 21:14

Re: Perry Rhodan

Ich habe nie wirklich mit PR angefangen da ich mit Star Trek und Star Wars mehr als überfordert war. Ich habe ein paar Heftchen lesen können.
Die meisten waren nicht unbedingt mein Bier.
Allerdings gab es ein gutes, was glaube ich "Der Untergang der Krone" hieß. Mit einer Superinteligentz namens Estartu oder so, welche aus einer Wolke und einem riesigen Schmetterling zusammensetzte und eine Kriegerasse befehlitgte welche mit bewaffneten Blüten durch das Universum tuckerte.
Klingt Skurril, ging aberhalbwegs. mal sehen ob ich das Ding noch finde.
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

19

Dienstag, 6. September 2011, 08:25

Re: Perry Rhodan

Mir ist gerade das "Taschenbuch des Deutschunterrichts" in die Hände gefallen und jetzt muss ich doch mal was fragen: In diesem Buch, genauer in Band 2, lässt sich einer der Autoren (Wolfgang Wangerin) über die "Groschenromane" aus (darunter Landser-, Wildwest-, Jerry Cotton-Heftchen, Liebes- und Schicksalsromane) - zu den Stereotypen, Klischees und kaum verborgenen "korrekten" Geschlechterrollen. Und Perry Rhodan kriegt auch sein Fett ab:

"[...] Gute Möglichkeiten, alternative Gesellschaftsordnungen und Staatsformen, andere Muster des Zusammenlebens zu entwerfen, könnten gerade die Zukunftsromane bieten. Doch die Perry-Rhodan-Serie z.B. zeigt für die ganze Gattung, dass autoritäre Strukturen nirgendwo überwunden, vielmehr noch verstärkt werden. Die in den Perry-Rhodan-Heften vorgeführten Verhaltensmuster kennen wir am ehesten aus faschistischen Staaten. Die Menschheit, von Perry Rhodan geführt, kämpft als "Herrenrasse des Universums" (61,I, S.111) mit vernichtenden Superwaffen ständig gegen außerirdische, minderwertige Rassen. Dieser aggressiven Grundstruktur entsprcht eine agressive Sprache, weitgehend reduziert auf Herrschafts- und Gehorsamkeitsfloskeln, Imponiersprüche, Drohungen, Unterwerfungsforderungen (60), ofmals durchsetzt mit faschistischem Vokabular.
Gerade an den Landser- und Perry-Rhodan-Heften sind Führerdenken und Übermenschentum, blinder Gehorsam der Untergebenen, aggressiver Imperialismus, Militarismus und soldatische Heldenideologie immer wieder kritisiert worden. Dem durchgängigen Freund-Feind-Denken entspricht ein Rassismus, der den Gegner oftmals als biologisch und moralisch minderwertig betrachtet und alle Andersdenkenden und alles Ungewohnte diskriminiert oder vernichtet. Der kämpfende Held beruft sich auf Naturgesetze, er handelt in höherem Auftrag, vom Schicksal legitimiert und als Werkzeug der Vorsehung. Das ist in nuce die "Ideologie des SS-Töters" konstatiert Nusser, der 'Held', mit dem auch der jugendliche Leser sich identifizieren soll, ist "Richter und Henker zugleich" (43, S.56f). Diese faschistischen Züge finden sich auch in anderen Serien, manche sind sogar in Frauenromanen nachweisbar. Doch in den Perry-Rhodan-Heften treten sie besonders hervor,...
"

Frage an Euch: Wenn ihr - mit dieser Aussage im Hinterkopf - die Perry-Rhodan-Geschichten lest, welchen Eindruck habt ihr dann? Stimmt das, oder stimmt das nicht, was Wangerin schreibt.


Und wer den ganzen Aufsatz lesen will:
Taschenbuch des Deutschunterrichts, Band 2, S.811ff: Wolfgang Wangerin - "Groschenromane"
Es ist echt interessant...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 494

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 6. September 2011, 18:45

Re: Perry Rhodan

Zitat von »"Isvarian"«

Mir ist gerade das "Taschenbuch des Deutschunterrichts" in die Hände gefallen und jetzt muss ich doch mal was fragen: In diesem Buch, genauer in Band 2, lässt sich einer der Autoren (Wolfgang Wangerin) über die "Groschenromane" aus (darunter Landser-, Wildwest-, Jerry Cotton-Heftchen, Liebes- und Schicksalsromane) - zu den Stereotypen, Klischees und kaum verborgenen "korrekten" Geschlechterrollen. Und Perry Rhodan kriegt auch sein Fett ab:

"[...] Gute Möglichkeiten, alternative Gesellschaftsordnungen und Staatsformen, andere Muster des Zusammenlebens zu entwerfen, könnten gerade die Zukunftsromane bieten. Doch die Perry-Rhodan-Serie z.B. zeigt für die ganze Gattung, dass autoritäre Strukturen nirgendwo überwunden, vielmehr noch verstärkt werden. Die in den Perry-Rhodan-Heften vorgeführten Verhaltensmuster kennen wir am ehesten aus faschistischen Staaten. Die Menschheit, von Perry Rhodan geführt, kämpft als "Herrenrasse des Universums" (61,I, S.111) mit vernichtenden Superwaffen ständig gegen außerirdische, minderwertige Rassen. Dieser aggressiven Grundstruktur entsprcht eine agressive Sprache, weitgehend reduziert auf Herrschafts- und Gehorsamkeitsfloskeln, Imponiersprüche, Drohungen, Unterwerfungsforderungen (60), ofmals durchsetzt mit faschistischem Vokabular.
Gerade an den Landser- und Perry-Rhodan-Heften sind Führerdenken und Übermenschentum, blinder Gehorsam der Untergebenen, aggressiver Imperialismus, Militarismus und soldatische Heldenideologie immer wieder kritisiert worden. Dem durchgängigen Freund-Feind-Denken entspricht ein Rassismus, der den Gegner oftmals als biologisch und moralisch minderwertig betrachtet und alle Andersdenkenden und alles Ungewohnte diskriminiert oder vernichtet. Der kämpfende Held beruft sich auf Naturgesetze, er handelt in höherem Auftrag, vom Schicksal legitimiert und als Werkzeug der Vorsehung. Das ist in nuce die "Ideologie des SS-Töters" konstatiert Nusser, der 'Held', mit dem auch der jugendliche Leser sich identifizieren soll, ist "Richter und Henker zugleich" (43, S.56f). Diese faschistischen Züge finden sich auch in anderen Serien, manche sind sogar in Frauenromanen nachweisbar. Doch in den Perry-Rhodan-Heften treten sie besonders hervor,...
"

Frage an Euch: Wenn ihr - mit dieser Aussage im Hinterkopf - die Perry-Rhodan-Geschichten lest, welchen Eindruck habt ihr dann? Stimmt das, oder stimmt das nicht, was Wangerin schreibt.


Und wer den ganzen Aufsatz lesen will:
Taschenbuch des Deutschunterrichts, Band 2, S.811ff: Wolfgang Wangerin - "Groschenromane"
Es ist echt interessant...


Ich weiß nicht, welche Nummern der Rhodan-Hefte Herr Wangerin zur Grundlage seiner Beurteilung genommen hat - aktuelle Hefte - oder auch nur solche aus den letzten 20 oder 30 Jahren - können es aber nicht sein. Er wiederholt sklavisch Beurteilungen, die so schon in den 70ern zu den Heften aus den 60ern gemacht wurden (schon damals waren sich die Herren Kritikaster zu fein dafür, damals aktuelle Nummern zu lesen ...). Und ich bin bereit, darauf zu wetten, daß Herr Wangerin definitiv nicht alle >2.600 Hefte (oder auch nur aus jedem Jahrzehnt der Serie einen kompletten Zyklus - sprich: insgesamt 500 Hefte) gelesen hat. Sonst käme er nämlich nicht zu solch' hanebüchenem Unsinn.

Es stimmt, in den 60ern - in den Zeiten der Exposé-Radaktion von K.H.Scheer etc - konnte man der Beurteilung von Herrn Wangerin eine gewisse Berechtigung nicht ganz absprechen. Andererseits war das aber auch eine Zeit, in der aus dem kalten Krieg der politischen Systeme ganz schnell ein heißer hätte werden können (ich erinnere an Ereignisse wie den Mauerbau in Berlin und die Kubakrise; und regional - Beispiel Vietnam - wurde aus dem kalten ja auch ein richtig heißer Krieg) - und Perry Rhodan hat schon immer den Zeitgeist seiner jeweiligen Epoche widergespiegelt. Ansonsten hätte es sich nämlich keine 50 Jahre am Markt halten können. Insofern könnte man genausogut behaupten, daß das geistige Umfeld, in dem die Serie in den 60ern erschien, eben auch noch latent faschistoide Aspekte besaß ...

Doch spätestens mit der Übernahme der Exposéredaktion durch Willi Voltz sind solche Tendenzen aus der Serie verschwunden -und (zumindest meiner Meinung nach) seitdem auch nicht wieder aufgetaucht.
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)