Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 7. August 2011, 10:49

Größe der Erewhon-Flotte

Das neueste Snippet zu ART (<!-- m --><a class="postlink" href="http://forums.davidweber.net/viewtopic.php?f=12&t=1940">http://forums.davidweber.net/viewtopic.php?f=12&t=1940</a><!-- m -->), in dem Barregos und Roszak miteinander über die Folgen des Angriffs auf Torch plaudern, hat eine bereits länger bestehende Frage in mir angestoßen. Da ist die Rede davon, dass die Werften von Erewhon in wenigen Jahren ganze SD(P)-Geschwader für den Maya-Sektor ausstoßen werden.
Wenn eine derartige Werftkapazität für befreundete Sternenreiche zur Verfügung steht, dann muss Erewhon in den letzten Jahren, in denen es ja nicht mehr aktiv am Krieg teilnahm, also auch keine Verluste an Schiffen hatte, allein durch die Fertigstellung begonnener Neubauten einen ganzen Haufen SD-Geschwader in Dienst gestellt haben. Ich schätze deshalb, dass allein Erewhon über mindestens 100 SD(P) verfügt. Was meint Ihr?
grüße
Stinker

2

Sonntag, 7. August 2011, 11:37

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Hmmm... da kann man mMn kaum was aus den bisherigen Büchern
entnehmen.

Über die Struktur/ Grösse der erewhonischen Industrie/ Rüstungskapazität
hab ich nichts gelesen.
Auch nicht über den Umfang der erewhonischen Flotte / Struktur.

Lediglich , dass es abgeordnete Offiziere gab, dass Kadetten und Offiziere
aus Erewhon auf Saganami Island / TLF gewesen sein könnten
( so wie ebensolche aus Alizon oder Sansibar ), könnte man annehmen.

Irgendwo wurde mal am Rande erwähnt , dass Erewhon vor dem Beitritt zur Allianz seine Kriegsschiffe bei solarischen Werften hat fertigen lassen.
Auch das die solarischen Konzerne nach Erewhons Abfall von der Allianz
Einblick in die von Manticore erhaltenen Technologien zu erhalten hofften.

Ein erewhonischer Rüstungs/Kriegsschiffbau -Konzern kommt überraschend.

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 495

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 7. August 2011, 12:30

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Zitat von »"Katzenbär"«

Hmmm... da kann man mMn kaum was aus den bisherigen Büchern
entnehmen.

Über die Struktur/ Grösse der erewhonischen Industrie/ Rüstungskapazität
hab ich nichts gelesen.
Auch nicht über den Umfang der erewhonischen Flotte / Struktur.

Lediglich , dass es abgeordnete Offiziere gab, dass Kadetten und Offiziere
aus Erewhon auf Saganami Island / TLF gewesen sein könnten
( so wie ebensolche aus Alizon oder Sansibar ), könnte man annehmen.

Irgendwo wurde mal am Rande erwähnt , dass Erewhon vor dem Beitritt zur Allianz seine Kriegsschiffe bei solarischen Werften hat fertigen lassen.
Auch das die solarischen Konzerne nach Erewhons Abfall von der Allianz
Einblick in die von Manticore erhaltenen Technologien zu erhalten hofften.

Ein erewhonischer Rüstungs/Kriegsschiffbau -Konzern kommt überraschend.


Nicht so ganz überraschend, Katzenbär. Ja, ihre Wallschiffe hatte Erewhon in der Liga bauen lassen; aber ihre Kreuzer und Zerstörer bauten sie eigentlich schon immer selber. Sie kauften während des ersten Krieges zwar auch von Manticore - aber sich völlig auf fremde Lieferanten zu verlassen, kam für Erewhon eigentlich nie in Frage. Daß die CIG, nachdem Erewhon die Allianz verlassen hatte, ihre bereits vorhandenen Werften deshalb auf Wallschiff-Produktion erweiterte, kam da für mich zumindest nicht soo überraschend; schließlich hatte Haven den Erewhonesern keine eigenen Waller zu verkaufen (die brauchten sie nach Operation Thunderbolt alle selber; ganz davon ab, dass Erewhon wegen Thunderbolt auf seine neuen Verbündeten ziemlich sauer war). Wenn man aber nun mal durch die Zufälle der Astrographie in einer Sternregion angesiedelt ist, wo die zwei regionalen (und zumindest bezüglich des menschlichen Siedlungsraums möglichweise sogar galaxisweiten) Boxmeister aller Klassen gerade aufeinander einprügeln, ist es wohl sehr ratsam, sich schnellstmöglich selbst ein paar erstklassige Boxhandschuhe zu besorgen; selbst wenn einer der beiden Preisboxer auf der eigenen Seite steht ... ;). Nicht, das man plötzlich (und natürlich absolut versehentlich :D) selbst ausgeknockt wird ... Und daß die angebotene solarische Ware bestenfalls noch zweitklassig war, war Erewhon definitiv klar.
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

4

Sonntag, 7. August 2011, 15:25

Re: Größe der Erewhon-Flotte

100 SD(P) ist das nicht nen bissel Hochgegriffen ? Ich mein wo sollen die Kapazitäten plötzlich herkommen ? So ne Sd Werft stampft man nicht einfach so aus den Boden. Und die kosten dafür dürften auch nicht zu wenig sein. Ich mein wenn Erewhon sich das hätte leisten können , glaubt ihr nicht das sie bereits im Havenkrieg eigene Waller gebaut hätten ?

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 495

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 7. August 2011, 16:54

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Zitat von »"Earl"«

100 SD(P) ist das nicht nen bissel Hochgegriffen ? Ich mein wo sollen die Kapazitäten plötzlich herkommen ? So ne Sd Werft stampft man nicht einfach so aus den Boden. Und die kosten dafür dürften auch nicht zu wenig sein. Ich mein wenn Erewhon sich das hätte leisten können , glaubt ihr nicht das sie bereits im Havenkrieg eigene Waller gebaut hätten ?


100 SD(P) mag tatsächlich etwas hochgegriffen sein; aber wer sagt denn, daß Erewhon nicht spätestens seit der Ermordung Cromarties und der Machtübernahme durch High Ridge mit dem Ausbau seiner eigenen Werften begonnen hat? Schließlich sollte spätestens 6 Monate nach dem Amtsantritt von High Ridge auch dem dümmsten erewhonischen Spatzen klargeworden sein, was High Ridge für den Fortbestand der Allianz bedeutet ... Außerdem war Erewhon ja nur unter der Voraussetzung der Allianz beigetreten, daß Manticore ihm hilft, anschließend das "Verdant-Vista"-Problem zu lösen ... Eine Verpflichtung, die High Ridge komplett ignoriert hat. Und angesichts der potentiellen Gefahr, die durch die Wurmloch-Brücke im Congo-System für Erewhon bestand (weil sich das Congo-System eben in den Händen des patentierten Abschaums der Menschheit befand) war eine moderate eigene Aufrüstung (inklusive dem Bau echter Wallschiffe) vermutlich sowieso schon länger angedacht. Die Finanzhilfe, die Erewhon dann durch den Maya-Sektor erhielt, war da nur ein sehr willkommenes (weil die Bauaktivität deutlich beschleunigendes) Zubrot.

Ach so, und noch etwas: Erewhon verfügt über einen eigenen Wurmlochknoten. Zwar nur einen mit 2 Termini, einer davon im Raumgebiet der Solaren Liga, aber das reicht ja. Dadurch dürfte sich trotzdem die finanzielle Situation für die Gaunererben deutlich entspannter darstellen, als das andernfalls der Fall wäre ... ;)
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

6

Montag, 8. August 2011, 09:16

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Wenn ich mich recht entsinne hat Erewhon bisher überhaupt keine Wallschiffe gebaut.
Die Werftkapazitäten sind nämlich erst für/in Kooperation mit Maya aufgebaut worden, und die Wallschiffe die Maya erhalten wird, werden Teil des ersten Produktionslaufs sein.
War das nicht auch die Investition mit der Barregos angeblich Erewhon zurück in die SL holen will? (war doch á la "nein nein lieber OFS Buchhalter, das Geld ist nur als Anreiz gedacht, niemals würden ich loyaler kleiner Sektor Gouverneur daran denken eigene Wallschiffe zu bauen!" oder irr ich mich da komplett?)


Erewhon hat übrigens definitiv Kadetten nach Saganami Island geschickt, und das nicht zu knapp. Wir haben doch damals in *grübel* Shadows from Saganami(?) aus der Perspektive Honors miterleben dürfen, wie Erewhon all ihre (volle 20% wenn die Erinnerung nicht trügt) Schüler von der Insel wieder abgezogen haben.

7

Montag, 8. August 2011, 11:44

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Erewhon hatte zum Zeitpunkt seines Austritts aus der Allianz die drittgrößte Flotte. Die Frage ist, wie die aufgebaut war.

Erewhon ist ja eher eine Wirtschaftsmacht als eine Militärmacht - das erkennt man schon daran, dass sie ihre (wenigen) Dickschiffe in der SL gekauft haben und auch eher auf DNs gingen. Jedenfalls habe ich nur mal was von erewhonischen DNs in der Dritten oder Achten Flotte während des ersten Haven-Krieges gelesen, von SDs war nie die Rede. Der Großteil der erewhonischen Flotte dürfte eher aus leichten und mittleren Einheiten für den Handelsschutz und den Kampf gegen Piraten bestehen, zumal in der Umgebung Erewhons ja auch niemand Dickschiffe hat - sieht man mal von den Nachbarn am Ende der Termini ab, die aber alle keinen Grund hatten, Erewhon anzugreifen bzw. anderweitig zu sehr beschäftigt waren.

Erewhon wird halt von "Mafiafamilien" beherrscht, das sind eher Geschäftsleute, die Gewalt nur wenn nötig anwenden. Dafür spricht die grundlegende Defensivhaltung, die Erewhon auch während der Allianzzeiten eingenommen hat. Die Allianz ist immer zur RMN und GSN gerannt, wenn Schiffe benötigt wurden. Erewhon hat den eigenen Knoten gegenüber Haven dichtgemacht und das wars dann auch schon fast.

Bedarf an SDs: keiner. Bedarf an SD-Ps: Noch weniger. Und wenn dann auch noch "Frieden" herrscht, ist die Veranlassung SD-Ps zu bauen für defensive Geschäftemacher praktisch gleich null. Deswegen schrauben sie ja jetzt erst ihre Kapazitäten hoch bzw. haben nach Donnerkeil angefangen, weil sie Manticore verärgert haben, Haven nicht ganz offen war und die Liga praktisch unverholen hinter der Tech her ist. Und es eben ganz gewaltig knirscht im galaktischen Gebälk. Da werden auch die Erewhoner nervös.

Was die Wurmlochbrücke angeht: Wussten die Erewhoner überhaupt davon? Das Alignment hat die doch geheimgehalten und beim Fall von Verdant Vista (ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, dass das fast wie Windows Vista klingt? ^^ ) alle Daten gelöscht. Deswegen weiß ja auch niemand, wo das Ding hinführt - also woher soll das Bedrohungsgefühl kommen? Man weiß nur, dass das Ding da ist, aber nicht, dass die MAN am anderen Ende sitzt.
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 495

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

8

Montag, 8. August 2011, 16:29

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Zitat von »"Isvarian"«


Was die Wurmlochbrücke angeht: Wussten die Erewhoner überhaupt davon? Das Alignment hat die doch geheimgehalten und beim Fall von Verdant Vista (ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, dass das fast wie Windows Vista klingt? ^^ ) alle Daten gelöscht. Deswegen weiß ja auch niemand, wo das Ding hinführt - also woher soll das Bedrohungsgefühl kommen? Man weiß nur, dass das Ding da ist, aber nicht, dass die MAN am anderen Ende sitzt.


Erewhon wußte von dem Termini/Knoten im Congo-System. Wenn ich mich richtig erinnere, steht das in CoS, als Oversteegen seine liebe Cousine (?) fernmündlich durch den Reißwolf jagt. ... Sie wissen nicht, wer am anderen Ende sitzt, aber sie möchten sichergehen, daß auf dieser Seite Leute sind, denen sie auch mal den Rücken zukehren können, ohne gleich einen Dolch zwischen den Rippen zu spüren. Das war ja auch der Grund, aus dem sie die Eroberung Verdant Vistas durch den Ballroom aus dem Hintergrund unterstützt haben, als sich die Gelegenheit bot.
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

9

Montag, 8. August 2011, 20:46

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Also bei der "lieben Cousine" kommt das nicht zu Sprache - da fallen ein paar nette Kommentare, aber nicht zu Verant Vista.
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

10

Dienstag, 9. August 2011, 12:00

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Sie wussten schon länger, dass ein Wurmloch vorhanden war.
CoS Kapitel 16 "Naomi's face was tight. "Congo poses a constant threat to us. We weren't too concerned until a few years ago, when the Mesans discovered the system had its own wormhole junction. But that changed everything.

Es ist reichlich egal, ob Erewhon wusste wer auf der anderen Seite sitzt.
Erewhon wusste aber definitiv, dass Manpower auf DIESER Seite sitzt, das ein Wurmloch vorhanden ist und das sie Mesa nicht übern Weg trauen können.
Deshalb waren sie ja so erfreut, als Victor die Nachbarschaft dann aufgeräumt hat. Jetzt wissen sie zwar immer noch nicht, wo das Wurmloch hinführt, aber zumindest wissen sie, dass auf dem Ausgang jemand sitzt, der die Durchfahrtrechte nicht einfach jedem Piraten und Warlord verkaufen würde.

Zitat von »"Isvarian"«


Was die Wurmlochbrücke angeht: Wussten die Erewhoner überhaupt davon? Das Alignment hat die doch geheimgehalten und beim Fall von Verdant Vista (ist eigentlich schonmal jemandem aufgefallen, dass das fast wie Windows Vista klingt? ^^ ) alle Daten gelöscht. Deswegen weiß ja auch niemand, wo das Ding hinführt - also woher soll das Bedrohungsgefühl kommen? Man weiß nur, dass das Ding da ist, aber nicht, dass die MAN am anderen Ende sitzt.

11

Dienstag, 9. August 2011, 12:50

Re: Größe der Erewhon-Flotte

Ah, alles klar.
Um das Ding wurde soviel Geheimhaltung betrieben, da war ich mir gerade nicht sicher, ob die Existenz außerhalb des Alignments bekannt war. Bei irgendeinem Knoten untertreiben sie ja auch die Anzahl der bekannten Termini - entweder beim Verdant Vista oder beim Darius Knoten, glaube ich.

Das Erewhon wegen Congo angepisst war, war auch ohne Wurmloch schon verständlich - wer hat schon gerne Mesa vor der Haustür? Nur mit dem Knoten war dann - logischerweise - unerträglich.
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.