Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Juni 2010, 17:09

Schiffe der MAN

Hat eigentlich schon jemand gerafft, wie genau die Schiffe der Mesan Alignment Navy aussehen?

Wenn ich das richtig verstanden habe, setzt dieser "Spinnenantrieb" ein dreieckiges Schiffsprofil voraus. Aber wenn ich das weiter richtig verstanden habe "greift" der Spinnenantrieb praktisch mit dünnen "Gravfingern" vor das Schiff, verankert diese in der Grenzfläche zwischen Normal- und Hyperraum und zieht das Schiff daran nach vorne.

Das bedeutet aber auch gleichzeitig, dass die Pötte keine Impellerkeile haben und demzufolge auch keine Seitenschilde. Was wiederum bedeutet, entweder haben sie Blasenschilde wie Raumforts oder sind Asche, sobald ein SD-P ne Zielaufschaltung hin bekommt - was im Moment irgendwie auch das einzige Problem zu sein scheint, nämlich, dass die Dinger erst auf Kernschussweite erfassbar sind...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

2

Dienstag, 8. Juni 2010, 17:09

Re: Schiffe der MAN

Es reicht ein Impellerring um einen Keil aufzubauen und den kriegt man auch auf einen dreieckigen Rumpf geschraubt. Aber ich glaube nicht das so ein Schiff ein Blasenschild hat. die Werden genauso wie die die Seitenschilde aufgebaut (glaube ich zumindest) und die sind wiederum zahme Gravwellen (wenn auch nur ganz Schwache) und damit mit dem Gravidar zu orten.
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

3

Dienstag, 8. Juni 2010, 18:02

Re: Schiffe der MAN

Seitenschilde dürfte die Schiffe demnach nicht haben. Funktioniert ein Impeller oder der Spinnenantrieb mit einem Blasenschild? :?:
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

4

Dienstag, 8. Juni 2010, 21:16

Re: Schiffe der MAN

Na ja, aber ein Impellerring braucht auch einen dazugehörigen Impellerraum und einen Ring, also viel Platz und einen spindelförmigen Rumpf - der Impellerantrieb definiert ja die im Honorverse allgemein verwendete Schiffsform. Wenn man jetzt einen kompletten Impellerring in so einen "Hai" montiert, dann kann der Rumpf nicht dreieckig sein, was wiederum für den Spinnenantrieb die Voraussetzung zu sein scheint. Und es wäre ne enorme Platzverschwendung... Impellerräume und Ringe eines SDs sind riesig und haben eine genau definierte Anordnung ... da wäre kaum noch Platz für was anderes. Und die MAN hat Spinnen-SDs im Bau...

Blasenschilde sind bei Impellern sinnlos, weil durch die Impeller ja eh nichts durchkommt. Der Spinnenantrieb arbeitet wie gesagt mit langen "Beinen" aus Gravenergie, der Pott sieht also im Gesamtbild wie eine Spinne aus, daher der Name... ein Blasenschild würde da erheblich stören...

Irgendwie hab ich das Gefühl, da kommt noch was Neues im Defensivbereich...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

5

Dienstag, 8. Juni 2010, 22:30

Re: Schiffe der MAN

Zitat

Irgendwie hab ich das Gefühl, da kommt noch was Neues im Defensivbereich...


Nicht nur du.
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

6

Mittwoch, 9. Juni 2010, 08:28

Re: Schiffe der MAN

Aber WAS?

Weber, Baen, Bastei - MACHT HIN!! Wehe, die halten sich nicht an Webers Ankündigung, dass die Wartezeiten nicht mehr so lang werden!!


Was ich mir aber auch vorstellen kann ist, dass die Tarnung wirklich die einzige "Verteidigung" darstellt (neben Laserclustern und Antiraketenwerfern, natürlich) - denn wie gesagt, die "Haie" sind erst auf ~ 30 Lichtsekunden zu orten - das ist noch nicht mal Einstufen-Distanz. Und wenn sie mit Gondeln kämpfen, dann legen sie die aus und feuern sie ab und ihre Ziele wissen nur, dass sie beschossen werden, aber das wars dann auch schon.

Manticore und Haven können ihre wichtigen Systeme theoretisch derart mit Ortungsanlagen zupflastern, dass man drüberlaufen kann, das ist ja auch schon im Gespräch, und sie wissen jetzt, nach welchen "Geistern" sie schauen müssen - Beowulf, Aderman, Erewhon und Torch kriegen die Infos wohl auch gesteckt - aber der Rest der Galaxis döst in seliger Unwissenheit vor sich hin.

Zudem die MAN eigentlich keine "richtigen" Wallschiffe braucht, da sie ja die SLN als "Erfüllungsgehilfe" missbraucht... die MAN muss nur anrücken, um "Schubser" zu verteilen... aber sie bauen welche...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

7

Mittwoch, 9. Juni 2010, 20:05

Re: Schiffe der MAN

Spinnen-SD sind aber recht langsam, ohne Impeller kann kein Kompensator funktionieren. Wenn sie also erstmal entdeckt sind stecken sie in schwierigkeiten.
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

8

Donnerstag, 10. Juni 2010, 14:31

Re: Schiffe der MAN

Das kommt auch noch dazu...

noch ein Grund, weshalb ich mich frage, was das Alignment so zuversichtlich macht, dass ihre Spinnen-SDs so der Overkill sind...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

9

Donnerstag, 10. Juni 2010, 16:25

Re: Schiffe der MAN

Ich glaube nicht das es ein Raketentyp ist. "Zauber"-Raketen gibts mittlerweile genug.

Viel fällt mir da nicht ein.
Graser mit extremen Reichweiten :Unwahrscheinlich
Irgend eine hoch effiziente Raktenabwehr :glaub ich igendwie nicht
Neue extrem starke Schildtechnologie : unwahrscheinlich
Neuartiger Sprungantrieb : noch viel unwahrscheinlicher
Irgend eine Abwehr die mit starker Gravitation arbeitet: möglich glaube ich aber auch nicht



hhhhhhhmmmmmmmmmm......
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

10

Mittwoch, 16. Juni 2010, 11:43

Re: Schiffe der MAN

Das Stichwort Sprungantrieb löst da was aus...

Die Schiffe sind ja Hyperraumfähig... aber Hyperraumreisen sind (bislang) nur mit dem Impellerantrieb möglich - die Alignment-Kurierschiffe benutzen ja auch den "Blitzantrieb", der "einfach" ein modifizierter Impellerantrieb ist...

Vielleicht sind Impeller und Spinne gar nicht so weit auseinander - es ist ja eigentlich nur die Emission, die sich ändert... Keil contra "Bein" ... wenn die MAN-Schiffe also Impellerräume haben (was ja eigentlich einfach die Maschinenräume sind), dann können sie Alpha-Emitter für die Warshawski-Segel und die Spinnen-Emitter (anstelle der Beta-Emitter) für die Beine tragen... und wenn sie die Beta-Emitter behalten, dann können sie sich anschleichen, die erste Salve feuern und dann auf Keil und Seitenschilde rekonfigurieren... Die Grundform der Schiffe wäre nach wie vor Dreieckig (wegen der Spinne), aber an den Stellen, an denen die Impellerringe sitzen, wären sie dann nach wie vor Spindelförmig...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

11

Mittwoch, 16. Juni 2010, 12:27

Re: Schiffe der MAN

Zitat von »"Isvarian"«

Das Stichwort Sprungantrieb löst da was aus...

Die Schiffe sind ja Hyperraumfähig... aber Hyperraumreisen sind (bislang) nur mit dem Impellerantrieb möglich - die Alignment-Kurierschiffe benutzen ja auch den "Blitzantrieb", der "einfach" ein modifizierter Impellerantrieb ist...

Vielleicht sind Impeller und Spinne gar nicht so weit auseinander - es ist ja eigentlich nur die Emission, die sich ändert... Keil contra "Bein" ... wenn die MAN-Schiffe also Impellerräume haben (was ja eigentlich einfach die Maschinenräume sind), dann können sie Alpha-Emitter für die Warshawski-Segel und die Spinnen-Emitter (anstelle der Beta-Emitter) für die Beine tragen... und wenn sie die Beta-Emitter behalten, dann können sie sich anschleichen, die erste Salve feuern und dann auf Keil und Seitenschilde rekonfigurieren... Die Grundform der Schiffe wäre nach wie vor Dreieckig (wegen der Spinne), aber an den Stellen, an denen die Impellerringe sitzen, wären sie dann nach wie vor Spindelförmig...


Uhm, nö.
Das Erreichen des Hyperraums und Vorwärtsbewegung haben nix miteinander zu tun. Um in den Hyperraum zu gelangen, aktiviert man den Hypergenerator. Anschließend hängt man dann bewegungslos im Hyperraum, bis irgendein anderer Antrieb für diese Bewegung sorgt. Ob das nun durch Impeller, Spinnenantrieb oder aussteigen-und-schieben passiert ist völlig gleichgültig. Manche Antriebsvarianten könnten nur probleme mit Gravwellen bekommen, aber die Gravwellen kann man ja notfalls umschiffen.

12

Mittwoch, 16. Juni 2010, 14:53

Re: Schiffe der MAN

Scheint ein weitere Nachteil des Spinnen-Antriebs zu sein das kein W-Segel erzeugt werden kann. Dieser Antrieb scheint den normalen Antrieben in Punkto Geschwindigkeit und Flexibilität unterlegen zu sein.
Stellt sich die Frage ob der Spinnen-Antrieb außer bei Spezial-Einsätzen weite Verbreitung finden wird.
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

13

Mittwoch, 16. Juni 2010, 22:24

Re: Schiffe der MAN

Es sei denn natürlich, die Emitter der "Beine" sind einfach umgebaute Alpha-Emitter, die weiterhin die Segel erzeugen können.

Und Unterlegenheit ist so ein Wort - auf der einen Seite kein Keil und geringe Beschleunigung... aber was nützt das einem Gegner, wenn er die Schiffe nicht sieht? Was nützen Mehrstufenraketen mit 64 Millionen Kilometern Reichweite, wenn man sein Ziel erst auf 9 Millionen Kilometer erfassen kann (irgendwo wird erwähnt, dass die Spinnenschiffe erst auf eine halbe Lichtminute mit den Gravsensoren zu sehen sind, glaube ich) - während die bereits mit Grasertorpedos - aus abgeworfenen Gondeln - um sich werfen? Selbst wenn sie keine Grasertorpedos mitbringen, die Reichweite der "Kataphrakt" - also der MAN-Standardrakete - beträgt über 16 Millionen Kilometer... somit muss sich auch die RMN wieder in Raketenreichweite ihres Gegners begeben und der hat zudem auch noch den ersten Schuss. Außerdem sieht die MAN so ihre Gegner viel früher, kann also viel früher planen und reagieren.

Das wird so lange unvermeidlich sein, wie es kein neues, effizienteres Ortungssystem gibt - Zeit für Hemphill, sich mit Foraker zusammenzusetzen ^^ und Simoes können sie gleich dazubitten.
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

14

Donnerstag, 17. Juni 2010, 12:28

Re: Schiffe der MAN

Für mich sieht das nach einem klaren Patt aus.
Die Allianz kann die Mesanichen Schiffe und Raketen nicht sehen.
Aber die Mesanichen Sciffe und Rakten sind wesentlich langsamer, da wird scho ein einfacher Raketenangriff zum Würfelspiel, wenn das Ahnungslose Ziel aus welchen Grund auch immer seinen Kurs nur minimal wechselt kann schon der ganze Angriff ins Wasser fallen weil die Raketen nicht mehr hinterher kommen. Allerdings müssen die Alianzschiffe dmait rechnen jederzeit und überall aus dem Hinterhalt angegriffen zu werden. Da kann man aber wieder gegenhalten das die Mesanichen Raketen nur noch Banthafutter sind wenn sie erst einmal endeckt sind.

Ich kann hier fü keine der beiden Seiten einen merklichen Vorteil erkennen.
Die beiden können nicht einmal direkt miteinander Kokurieren weil so unterschiedlich sind das man sie kaum gegeneinander verwenden kann.


Zitat

Das wird so lange unvermeidlich sein, wie es kein neues, effizienteres Ortungssystem gibt - Zeit für Hemphill, sich mit Foraker zusammenzusetzen ^^ und Simoes können sie gleich dazubitten.


Ich weis zwar grad nicht wer SImones ist aber ansonsten stimme ich dieser Aussage zu 120 % zu.
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

15

Donnerstag, 17. Juni 2010, 21:00

Re: Schiffe der MAN

Die Grasertorpedos sind langsamer - nicht die Kataphrakt, das ist eine "normale" Schiffskiller-Rakete mit Hilfstriebwerk. Und die Torpedos und Schiffe beschleunigen nur langsam - ihre Endgeschwindigkeit ist genau so hoch wie die normaler Schiffe. Daher sind die Torpedos eher gegen stationäre Ziele wie Raumstationen das Mittel der Wahl. Und die Schiffe müssen ja gar nicht schnell sein - rein, Gondeln raus, weg! Die Gondeln feuern erst später, wenn die MAN schon wieder sonstwo auf dem Heimweg ist.

Und richtig - ahnungslose Ziele. Wenn ich das Schiff erst auf 30 Lichtsekunden sehe und die Torpedos so einen niedrigen Ortungsquerschnitt haben, dass sie unbemerkt auf Angriffsdistanz an die wichtigsten Raumstationen der RMN und GSN herankommen... dann sind die Ziele immer ahnungslos, also warum sollten sie den Kurs ändern?
Irgendwie erinnert mich das gerade .... neee, oder?.... das erinnert mich gerade an die Marine-Situation zu Beginn des Zweiten Weltkrieges... auf der einen Seite die Royal Navy mit ihren Schlachtschiffen und Flugzeugträgern, auf der anderen die Kriegsmarine mit ihren fast nicht zu entdeckenden U-Booten. Wenn der manticoranisch-havenitische Krieg mit seinen Stellungskämpfen das Pendant zum 1.WK war... na, dann können wir uns ja auf was gefasst machen...

Simoes ist übrigens ein mesanischer Überläufer, der den Haveniten alles verraten hat, was er weiß. Da gibts doch auch ein Vorbild dafür - dieser Spion im Oberkommando der Luftwaffe, der die Angrifsspläne an die Russen verraten hat...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

16

Donnerstag, 17. Juni 2010, 21:37

Re: Schiffe der MAN

Die geringe Beschleunigung hat aber auch einen kaum möglichen Kurswechsel zur Folge. Das ist als würde man ein HDP Geschoss mit ner Druckluftdüse steuern wollen. Und die Effinzienz der Kataphrakt sehe ich recht gespalten. Entweder die Mesaner schicken sie Blind raus oder sie bleiben wegen der Feuerleitung in der nähe der Raketen, zumal Mesa noch ein ganzes Stück von Geisterreiter entfernt zu sein scheint, was die ELOKA auf der Angreiferseite auf ein Minimum reduziert. Bis man damit durch eine Allierte Raketenabwehr durchkommt müssen die Mesaner schon eniges anstellen.
Und nach Oysterbay werden die Allierten ihre Umgebung dermasen mit Drohnen vollstopfen das man von einem Ende eines Sonnensystem zum andern Laufen kann.
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

17

Freitag, 18. Juni 2010, 11:34

Re: Schiffe der MAN

Deswegen sind die Torpedos wie gesagt wohl eigentlich für stationäre und ahnungslose Ziele gedacht.
Und die "Haie" - die Spinnenschiffe - sind eigentlich nur Versuchs- und Trainingsschiffe, die "richtigen" SDs sind noch im Bau, wie Benjamin Dettweiler irgendwo anmerkt - wenn man also wieder die UBoote als "Vorlage" nimmt, dann sind die "Haie" die Typ I- und II-Boote und die SDs sind die Typ VII.
Die werden dann wahrscheinlich stärkere Versionen des Antriebs an Bord haben.

Und das Allerwichtigste: Die MAN ist nie für den direkten Kampf gegen die RMN oder die RHN vorgesehen gewesen, da man davon ausging, dass Haven Manticore erledigt und letztendlich kollabiert. Selbst Oysterbay war ja praktisch nur ein "Entlastungsangriff" der MAN, um bestimmte Voraussetzungen zu schaffen - ihr eigentlicher Gegner ist letztendlich die SLN. Und wir wissen ja alle, was von der Raketenabwehr und den Raketen der SLN zu halten ist. Und von ihrer Eloka. Und ihren Admirälen. Und ihrem Offizierskorps.
Wenn dann ein unsichtbares Schiff mit Kataphrakts aus 16 Millionen Kilometern Entfernung über einen Solly-SD herfällt... ist der Solly-SD geliefert. Das Schiff bleibt ja nicht an dem Punkt stehen, von dem die Raketen starten. Und mit den Grasertorpedos lassen sich wunderbar Angriffe auf Orbitalanlagen und Ähnliches durchführen, wie wir ja gesehen haben - was perfekt für den Teil der Alignment-Pläne passt, der etwas mit "Terror", "Angst", "sinnlose Zerstörung", "Aufständen" und Massenmorden zu tun hat.
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

Icaraene

Ensign

Beiträge: 55

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Student

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 23. Juni 2010, 15:35

Re: Schiffe der MAN

Also ich glaube, das das Alles noch sehr, sehr hässlich wird. Bevor wieder an etwas zu denken ist, was sich Frieden nennen lässt. Also noch hässlicher als 12 Millionen Tote im Manticoresystem...meine Ich.
Herr, gib mir die Kraft Dinge zu verändern, die ich ändern kann.
Gib mir die Geduld, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Schwäbischer Abt Öttinger ca. 1750)

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren,
als solche, die scheitern.
(Henry Ford, US-amerikanischer Automobil-Industrieller)

19

Mittwoch, 23. Juni 2010, 22:21

Re: Schiffe der MAN

:welcome: Icaraene Frieden dürfte es im Honorverse so schnell nicht geben, zum Glück für uns, was sollten wir sonst lesen. ;)
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

Icaraene

Ensign

Beiträge: 55

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Student

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 24. Juni 2010, 13:17

Re: Schiffe der MAN

Schön hier zu sein!
Da wirst du wahrscheinlich recht behalten.
Herr, gib mir die Kraft Dinge zu verändern, die ich ändern kann.
Gib mir die Geduld, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Schwäbischer Abt Öttinger ca. 1750)

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren,
als solche, die scheitern.
(Henry Ford, US-amerikanischer Automobil-Industrieller)