Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 26. Juni 2010, 07:52

Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Mich beschäftigt jetzt schon ein wenig länger die Frage,ob es möglich ist,mit Schiffen,wie sie im Honorverse vorkommen ist auch in die Atmosphäre eines Planeten einzudringen.Ich hab mal geesucht aber nicht wirklich ne Erwähnung in den Büchern zu dem Thema gefunden.

Was denkt ihr dazu ?

MFG Drak

Icaraene

Ensign

Beiträge: 55

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Samstag, 26. Juni 2010, 09:57

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Also mindestens einmal ist das schon möglich! :mrgreen:

Aber Spass bei Seite, ich glaube es wurde nie erwähnt, wie sich die Verzerrungsbänder eines Keils mit der Schwerkraft eines Planeten vertragen. Aber im Grunde müsste es möglich sein. Außer es kommt zu Störungen zwischen bieden Gravitaionsfeldern.
Herr, gib mir die Kraft Dinge zu verändern, die ich ändern kann.
Gib mir die Geduld, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Schwäbischer Abt Öttinger ca. 1750)

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren,
als solche, die scheitern.
(Henry Ford, US-amerikanischer Automobil-Industrieller)

3

Samstag, 26. Juni 2010, 10:45

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Flugabwehrraketen mit Impeller-Antrieb funktionieren auch auf einem Planeten.
Also wie schon geschrieben wurde im Prinzip kein Problem ein Raumschiff in der Atmosphäre zu Bewegen. Die Gravitationsbänder dürften allerdings für einige "Aufregung" auf der Oberfläche sorgen, zum Beispiel Gezeitenfluten auf den Meeren auslösen etc... :twisted:
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

4

Samstag, 26. Juni 2010, 10:53

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Naja dann bräuchten sie ja auch keine Bodentruppen mehr landen,einfach mal kurz übers meer fliegen und die Truppen werden weggespült :d

5

Samstag, 26. Juni 2010, 13:12

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Impellergetriebene Raketen verwenden aber auch sehr kleine Keile, der Keil eines Schiffes ist riesig.

Gehen würde es wahrscheinlich (einmal zumindest, wie Icaraene schon sagte) aber es könnte nicht landen. In dem Moment, in dem es den Impeller abschaltet, fällt es wie ein Stein vom Himmel. Zumal ein Planet ja einen Schwerkrafttrichter bildet - villeicht stürzt es auch einfach ab.

Aber es scheint einfach generell verboten zu sein, innerhalb einer Atmosphäre einen Impellerkeil zu benutzen - Pinassen verwenden ja ab einer bestimmten Höhe über der Oberfläche herkömmliche Schubtriebwerke für den Flug in einer Atmosphäre und sind wie Flugzeuge aerodynamisch gebaut (mit Tragflächen und allem, Raumschiffe haben sowas nicht) - mit dem Impeller könnte einfach zuviel kaputtgehen.

Aber wieso sollten sie landen wollen? Wenns hart auf hart kommt, dann hängen sie im Orbit, außerhalb der Reichweite vieler bodengestützter Waffen und feuern mit ihren Energielafetten auf Punktziele - was das bedeutet, können wir ja alle bei der Geschichte über den Leveller-Aufstand nachlesen (HHA1:Eine Feuertaufe), wo die VFS Rousseau planetaren Punktbeschuss durchführt...
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

6

Samstag, 26. Juni 2010, 13:25

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Mir ging es nicht darum,mit dem Landen.Mir ging es darum,dass z.B. ein Kreuzer/Zerstörer,der In der Atmosphäre ist weitaus ungefährlicher Bodentruppen in Pinassen/Sturmschiffen ausschleusen könnte als wenn sie aus dem Orbit gestartet werden.Denn jeder Zerstörer/Kreuzer hat stärkere schilde als ein Sturmschiff/Landungsboot,nicht zu vergesen den psychologischen vorteil auf dem Schlachtfeld,wenn auf einmal ein Zerrie/Kreuzer auftaucht.Und nicht zu vergessen,dass die Genauigkeit größer wäre bei Orbitalschlägen gegen feindliche Truppen als vom Orbit aus

7

Samstag, 26. Juni 2010, 13:46

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Glaub mir - bei Energiewaffen, die auf 300 000 Kilometer auf seitenschildgeschützte Ziele feuern, die nur ein paar hundert Meter lang sind, da macht es keinen Unterschied, ob man jetzt 200 Kilometer oder 20 000 über dem Ziel steht. Und "Punktziel" heißt bei Großkampfschiffen "ein Häuserblock" ... da isses wahrscheinlich auch egal, wenn man fünfzig Meter danebenschießt.

Was das Ausschleusen angeht: Die Flugabwehrwaffen planetarer Stellungen gegen Pinassen wirken eh erst bei unterschreiten einer gewissen Distanz - da ist es wohl egal, ob sie im Orbit starten oder erst in der oberen Atmosphäre - sobald sie den Schutz des Landungsschiffes verlassen, geht der Tanz los.

Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein geistig gesunder Kommandeur seine Pinassen ins Kreuzfeuer schickt, wenn er die Möglichkeit hat, vorher diese Form von Widerstand durch Orbitalbeschuss auszuschalten.

So läuft eine planetare Landung ja ab:

Erst wird zur Kapitulation augefordert, dann per Orbitalbeschuss jedes größere militärische Ziel eingeäschert, dann kommt die "Luftwaffe", also bewaffnete Pinassen, die ihren eigenen Keil mitbringen und dahinter dann die Sturmshuttles und Landungsboote. Und die werden über dem Ozean herunterkommen, dort ist der Beschuss geringer und dann im Tiefstflug die Küsten ansteuern, nachdem zuvor die planetaren Ortungssysteme eingeäschert wurden.

Jedenfalls würde ich es so machen
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

8

Samstag, 26. Juni 2010, 13:54

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Also ich hab mir die Szene nochmal angeschaut vor allem hat mich zu der Idee kommen lassen,als ich gelesen hab,wie schnell die Sturmtransporter etc von den Abwehrsystemen vom Oktagon runtergeholt wurden.Und was das genaueres feuer angeht,je dichter man dransitzt desto präziser ist es.Wenn man aus dem Orbit feuert,muss man sich auf die Koordinaten verlassen,die irgendein Soldat in einer Sekunde geliefert hat,wie das bild genau aussieht sieht man vom Orbit aus nicht.Wenn man jedoch in der Atmosphäre ist,bekommen die Kriegsschiff sensoren ein wesentlich besseres Bild von der Lage als wenn man sie nur durch die Hand "dritter" erfährt.

9

Samstag, 26. Juni 2010, 14:13

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Ja, aber sie sind gegen intakte Abwehrsysteme angeflogen - das kann nicht funktionieren, das Oktagon ist eines der am schwersten befestigten Gebäude in Nouveau Paris gewesen - so ein Ziel wird normalerweise per Orbitalschuss erledigt oder zumindest vorher mit weitreichenden Waffen "weichgekocht"

Angeflogen sind sie auch nur, weil es zeitkritisch war - McQueens Ansagen über die militärischen Frequenzen haben angefangen Wirkung zu zeigen und es bestand die Gefahr, dass der Putsch sich ausweitet und somit eher erfolgreich ist.

Und die Rousseau hat sich ihre Ziele selbst gesucht, da war keine Drittortung im Spiel - siehe die Lagebesprechung Seite 264
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

Icaraene

Ensign

Beiträge: 55

Wohnort: Weiterstadt

Beruf: Student

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 27. Juni 2010, 13:07

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Schon in der heutigen Zeit gibt es lasergesteuerte Raketensysteme, die auf wenige Zentimerter genau treffen. Warum sollte es in der Zukunft anders sein. Wenn die Navy 1920 PD in der lage sind auf 65 Millionen Kilometern ein Schiff zu treffen das nur ein paar hundert Meter lang ist, können sie auch aus dem Orbit ein Ziel fixieren und angreifen.

Aber es gibt da immer noch den Eridanu- Erlass, für den Beschuss von Planeten mit Massenvernichtungswaffen jeder Art, ob Atombombe oder Lasergefechtskopf ist da egal und auch ein Graser oder Laser ist durch aus eine Massenvernichtungswaffe. Deshalb weis ich nicht, ob es so einfach ist Orbitalschläge durch zu führen bzw. ob es im Eridanu- Erlass dazu eine Passage gibt?

So ein Gebäude wie das Oktagon würde man nie aus der Luft angreiffen sondern einen massiven Bodenangriff durchführen, zu erst mitz Artillerie, dann Bodentruppen mit Panzerunterstützung und wenn die abwehranlagen schon angeschlagen sind mit Luftangriffen. Oder man führt vorher Luftangriffe aus großer Höhe und großer geschwindigkeit durch.
Herr, gib mir die Kraft Dinge zu verändern, die ich ändern kann.
Gib mir die Geduld, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann.
Und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
(Schwäbischer Abt Öttinger ca. 1750)

Es gibt mehr Leute, die kapitulieren,
als solche, die scheitern.
(Henry Ford, US-amerikanischer Automobil-Industrieller)

11

Sonntag, 27. Juni 2010, 14:01

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Zitat von »"Icaraene"«


Aber es gibt da immer noch den Eridanu- Erlass, für den Beschuss von Planeten mit Massenvernichtungswaffen jeder Art, ob Atombombe oder Lasergefechtskopf ist da egal und auch ein Graser oder Laser ist durch aus eine Massenvernichtungswaffe. Deshalb weis ich nicht, ob es so einfach ist Orbitalschläge durch zu führen bzw. ob es im Eridanu- Erlass dazu eine Passage gibt?



Ja gibt es:

<!-- m --><a class="postlink" href="http://infodump.thefifthimperium.com/entry/Harrington/32/0">http://infodump.thefifthimperium.com/en ... ngton/32/0</a><!-- m -->

Militärische Ziele können aus dem Orbit angegriffen werden, es muss allerdings sichergestellt werden das keine zivilen Objekte getroffen werden oder wenn dies nicht zu verhindern ist, müssen diese vorher gewarnt werden.
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

12

Freitag, 2. Juli 2010, 12:20

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Das hört sich jetzt so an, als ob das nicht-Treffen von Zivilisten höchste Priorität hat und ein Angriff selbst nach einer Warnung nur im Notfall stattfinden dürfte.
Das ist definitiv so nicht im Infodump. Es reicht völlig aus zu warnen (á la "Wir werfen euch ne Atombombe aufn Kopf wenn ihr nicht aufgebt") und wenn die Sturköpfe dann nicht aufgeben [von Zeit für Evakuierung ist nirgends die Rede], dann ist der Angreifer berechtigt auch massive zivile Opfer zu verursachen, ohne das die SLN auf den Plan gerufen wird.
Wenn im Central Park eine Flugabwehrbatterie steht, dann bye bye Manhattan. Das Pentagon steht in Washington? Bye bye Washington.

"Massenvernichtungswaffe" ist definitiv betont auf "Masse".

13

Freitag, 2. Juli 2010, 15:37

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Ja, Moment.

Die generelle Crux ist ja, das die Energiebatterien eines Großkampfschiffes durch ihren "Output" in jeder Definition "Massenvernichtungswaffen" sind.

Daher werden die zivilen Verluste beim Beschuss legitimer Ziele dann "akzeptiert", wenn man vorher angerufen und gesagt hat "Hey, gebt auf oder tragt die Konsequenzen!" Man kann die Graser halt nicht wirklich runterregeln.

Aber selbst dann darf man nur militärische Ziele und wichtige Knotenpunkte angreifen, aber nicht mal eben Atombomben ungezielt auf die Oberfläche anfeuern. Der Eridianus-Erlass sagt "Okay, gewisse Verluste lassen sich halt leider nicht vermeiden", aber er toleriert keine Genozide. Auch nicht, wenn man vorher angerufen hat und die Sturköpfe nicht aufgeben wollen. Spätestens nach dem letzten militärischen Ziel muss man aufhören, denn dann ist der Planet "sturmreif" ... und nein, eine Flakbatterie ist kein legitimes Ziel für einen Atomangriff, die kriegt man auch anders.

Wobei der Eridianus-Erlass im weiteren Storyverlauf demnächst ja sowieso den Bach runtergeht, wenn die Liga wirklich kollabieren sollte.
---------------------------------------

To strive, to seek, to find, and not to yield.

Mein Handeln ist nicht hochgradig vorschriftswidrig. ICH bin hochgradig vorschriftswidrig.

Blattfänger

Lieutenant jg.

Beiträge: 124

Wohnort: Rostock

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

14

Freitag, 15. Juni 2012, 17:01

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Wenn das Schiff nicht mit dem heck voraus in der Luft hängt kann es nicht in eine Atmosphäre eindringen weil die Impeller ja nur Beschleunigung in Richtung der weiteren Öffnung zulassen.

Naja und selbst ein kleineres Schiff hat Impellerbänder die hinten nen paar Dutzend km über das heck hinausschauen. Mit anderen Worten das Schiff kähme eh nicht tiefer als vielleicht 20-30 km danach würden die Impellerbänder die Planetenkruste aufreißen.

Wäre ausserdem noch zu klären ob die massiven Gravitationsverzerrung in einer Atmosphäre nicht zu extremen Schockwellen oder sogar zur Endzündung der Atmosphäre führen würden!!

Ach und wenn das möglich wäre dann hätte man nicht warten müssen bis die Kontragravtechnik entwickelt worden ist um den Interstellaren Frachverkehr rentabel zu machen, denke ich.

Wieso hat dich die Fragestellung eigentlich so interessiert?
Krieg ist die Fortsetzung der menschlichen Idiotie mit anderen Mitteln (Gabor Steingart)

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

15

Freitag, 15. Juni 2012, 20:36

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Mit ausreichend starken Kontragravs müsste das sogar funktionieren, alternativ mit dem Schub des Impellerantriebs bis in Bodennähe absinken und dann mit den Traktorstrahlen den Boden auf Abstand halten. Militärisch wäre allerdings beides vermutlich ziemlich sinnlos, außer man will stark verteidigte Ziele aus nächster Nähe angreifen und selbst dann müssten die Impeller weiterlaufen da die meisten Schiffe ohne Impellerkeil gar keine Schilde haben: Eine einzelne SAM wie die in Flag in Exile könnte massiven Schaden anrichten.

Eine schwebende Waffenplattform mit Blasenschilden wäre vermutlich praktikabler für diesen speziellen Zweck, allerdings praktisch vollkommen nutzlos für alles andere.
---
Drogenprohibition: GESCHEITERT, SCHÄDLICH und TEUER


All parts should go together without forcing. You must remember that the parts you are reassembling were disassembled by you. Therefore, if you can't get them together again, there must be a reason. By all means, do not use a hammer.
(1925 IBM Maintenance Manual)

Project Rho - Atomic Rockets

16

Samstag, 16. Juni 2012, 14:31

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Wir wissen ja nicht was die Marineinfanterie/Armee/eventuell auch Luftwaffe an schweren Gerät haben. Eine Art Mobile Kampf-Plattform ist da durchaus im Rahmen der Möglichkeiten.
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

Blattfänger

Lieutenant jg.

Beiträge: 124

Wohnort: Rostock

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

17

Montag, 18. Juni 2012, 12:40

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Zitat von »"Versus"«

Wir wissen ja nicht was die Marineinfanterie/Armee/eventuell auch Luftwaffe an schweren Gerät haben. Eine Art Mobile Kampf-Plattform ist da durchaus im Rahmen der Möglichkeiten.


Die Frage ist ob es möglich ist ein Warhawski Segel in der Atmophäre zu setzen!!!
Eine Mobile Verteidigungsplattform mit ausreichen Kontragravs die in 10-20km Höhe hängt, und mit einem einzelnen Impellerring aus Alpha-emittern müsste doch eine Warhawski Segel erzeugen können. Da dieses vertikal zum eigentlichen Rumpf liegt dürfte das ein 300km durchmessenden Schuztschild ergeben der auch gegen planetaren Beschuss helfen dürfte oder??
Sowas ähnliches wie in Stargate ATLANTIS. So etwas wäre auch der einzige sinnvolle Grund der mir einfällt weswegen eine Schiff oder was äbliches überhaupt in die Atmosphäre einndringen sollte.
Es sei denn du willst die Schiffe auf Planetenoberfläch bauen.
Krieg ist die Fortsetzung der menschlichen Idiotie mit anderen Mitteln (Gabor Steingart)

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 495

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 19. Juni 2012, 17:54

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Zitat von »"Blattfänger"«

Zitat von »"Versus"«

Wir wissen ja nicht was die Marineinfanterie/Armee/eventuell auch Luftwaffe an schweren Gerät haben. Eine Art Mobile Kampf-Plattform ist da durchaus im Rahmen der Möglichkeiten.


Die Frage ist ob es möglich ist ein Warhawski Segel in der Atmophäre zu setzen!!!
Eine Mobile Verteidigungsplattform mit ausreichen Kontragravs die in 10-20km Höhe hängt, und mit einem einzelnen Impellerring aus Alpha-emittern müsste doch eine Warhawski Segel erzeugen können. Da dieses vertikal zum eigentlichen Rumpf liegt dürfte das ein 300km durchmessenden Schuztschild ergeben der auch gegen planetaren Beschuss helfen dürfte oder??
Sowas ähnliches wie in Stargate ATLANTIS. So etwas wäre auch der einzige sinnvolle Grund der mir einfällt weswegen eine Schiff oder was äbliches überhaupt in die Atmosphäre einndringen sollte.
Es sei denn du willst die Schiffe auf Planetenoberfläch bauen.


Warshawski-Segel in einer Atmosphäre? Das machst Du genau 1mal - und wenn es tatsächlich funktioniert, hast Du danach einen sterilen Planeten und darfst Deine eigenen Atome irgendwo im Feuerball der Explosion zusammensuchen ... ;) Und warum? Wegen des Hyperlimits, welches jeder Körper planetarer Masse ausbildet ... Wäre das möglich, hätte David Weber bestimmt schon mal was über "Segelflüge" zwischen Manticore und Sphinx verlauten lassen ... hat er aber nicht.
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

19

Dienstag, 19. Juni 2012, 21:46

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Warum sollte irgendwas passieren (solange kein festes Objekt im Bereich des Segels ist)? Das Warshawski-Segel erzeugt nur Vortrieb in einer Gravwelle, versetzt das Schiff aber nicht in den Hyperraum.
---
Drogenprohibition: GESCHEITERT, SCHÄDLICH und TEUER


All parts should go together without forcing. You must remember that the parts you are reassembling were disassembled by you. Therefore, if you can't get them together again, there must be a reason. By all means, do not use a hammer.
(1925 IBM Maintenance Manual)

Project Rho - Atomic Rockets

Blattfänger

Lieutenant jg.

Beiträge: 124

Wohnort: Rostock

Beruf: Wissenschaftler

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 20. Juni 2012, 12:31

Re: Raumschiffe Atmosphärenflugtauglich?

Zitat von »"saibot"«

Warum sollte irgendwas passieren (solange kein festes Objekt im Bereich des Segels ist)? Das Warshawski-Segel erzeugt nur Vortrieb in einer Gravwelle, versetzt das Schiff aber nicht in den Hyperraum.


Danke wäre auch mein Einwand gewesen, dachte schon hab was übersehen. :D

@Eagleeye.

Das was du meinst bezieht sich auf den Hypergenerator, den kann ich natürlich nicht aktivieren, da ich mich ja zu nahe an einem Gravitationstrichter befinde. Und im Normalraum muss das Segel ja auch funktionieren, da alle Schiffe die den Hyperraum verlassen im allgmeinen Segel gesetzt haben.
Und da Manticore meines Wissens nicht in einer Gravwelle liegt brauchst du doch auch im Hyperraum kein Segel wenn du einen Mikrosprung zwischen Manticore und Sphinx durchführst.

Und nur weil DW noch nicht auf die IDEE gekommen ist heißt dass doch nicht dass es garnicht geht. Der Mann ist schließlich ganz schön ausgelastet ;-) .
Krieg ist die Fortsetzung der menschlichen Idiotie mit anderen Mitteln (Gabor Steingart)

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.