Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 10. Oktober 2010, 11:07

Düstere Vorzeichen

Ich mache hier mal Werbung, für die recht gute Mil-SF von Stefan Burban. Nachdem der Autor seinen Roman (das wird übrigens noch eine Reihe da er momentan an Nummer 2 sitzt welche vermutlich Anfang 2011 rauskommt.) im Scifi-Forum vorgestellt hat, habe ich ihn mir geholt und war wirklich positiv überrascht. Obwohl ich zugeben muss, dass ich ihn mir ursprünglich hauptsächlich deswegen geholt habe da Military-SF aus Deutschland ziemlich selten ist, habe ich den 2. Teil schon fest auf meiner Kaufliste.

Das Buch kommt einem mit 260 Seiten zwar auf den ersten Blick recht kurz vor, was aber am recht ungewöhnlichen Seitenformat liegt. Auf normales Format runtergerechnet ergibt das schon an die 400 Seiten. Das Buch ist für ein Taschenbuch nämlich recht hoch und breit.

Es geht im Buch um die Besatzung des Schlachtträgers Lydia (wer jetzt Battlestar denkt, denkt richtig :D), der sich noch in der Testphase befindet, da die Kreuzung aus Schlachtschiff und Träger noch ein recht neues Konzept ist und sich erst noch bewähren muss. Auf dem Testflug kommt es schließlich zu einem recht, nun sagen wir mal ungewöhnlichen Ereignis, welches starke Auswirkungen auf die politische Stabilität zwischen den Völkern haben wird.

Es gibt 3 Völker im Buch. Zum einen das terranische Konglomerat (die guten :D), dann die insektoiden Til Nara und die echsenartigen Ruul welche nomadisch Leben und sich ihre Brötchen größtenteils durch Piraterie verdienen.

Aber das allerschönste ist, dass man dem Autor seine Kritik persönlich um die Ohren schlagen kann, da er ein Member des SFFs ist.
Und zwar hier: http://www.scifi-forum.de/off-topic/b-ch…vorzeichen.html

Ich werde dem Autor jetzt jedenfalls eine Rechnung präsentieren, für die Werbung die ich hier mache :D.

2

Donnerstag, 17. November 2011, 10:46

Re: Düstere Vorzeichen

Ich bin in den letzten Wochen mehrmals von Lesern darauf angesprochen worden, daher nun ein offizieller Hinweis von meiner Seite:

Die meisten werden bereits durch meine Homepage darauf aufmerksam geworden sein, für einige wird es vielleicht eine Neuigkeit sein.

Mein bereits im März 2008 erschienener Roman "Tödliches Kreuzfeuer" spielt im selben Universum wie "Der Ruul-Konflikt" und ist auch als Vorgeschichte zur Serie zu verstehen.

Hier der Klappentext:

Die Menschheit im Jahr 2135, 38 Jahre nach dem Ende des blutigen Bürgerkriegs zwischen Erde und Mars. Eine Serie rätselhafter Anschläge erschüttert die Mars-Kolonie Neu-Johannesburg. Major David Coltor vom Militärischen Aufklärungsdienst wird entsannt, um die Hintermänner der Anschläge dingfest zu machen. Im zur Seite steht Major Rachel Kepshaw von der Abteilung für Innere Sicherheit. Bereits kurz nach ihrer Ankunft wird beiden klar, dass auf dem Mars nichts so ist, wie sie es erwartet hatten. Warum lebt der gesamte Mars in einer Atmosphäre der Angst? Was haben der Mars-Gouverneur und sein zwielichtiger Sicherheitschef zu verbergen? Und warum ist die Miliz des Mars plötzlich bis an die Zähne bewaffnet? Als Coltor knapp einem Attentat entgeht und kurz darauf entführt wird, steht endgültig fest, dass die Situation dabei ist aus dem Ruder zu laufen. Als auch noch ein weiterer erfolgreicher Anschlag verübt wird, setzt die Erde Truppen zur Aufrechterhaltung der Ordnung in Marsch. Eine Eskalation scheint unausweichlich.

Der Roman spielt 5 Jahre vor "Düstere Vorzeichen" und erzählt die Geschehnisse, wie es überhaupt zum Bau der TKS Lydia kommt und wie die Ruul es geschafft haben, an menschliche Technik zu kommen. Infos zum Roman gibt es natürlich auch auf meiner Homepage <!-- m --><a class="postlink" href="http://www.stefan-burban.de">http://www.stefan-burban.de</a><!-- m -->

<!-- m --><a class="postlink" href="http://www.amazon.de/Burban-S-T%C3%B6dliches-Kreuzfeuer-Stefan/dp/3938487305/ref=pd_sim_b_5">http://www.amazon.de/Burban-S-T%C3%B6dl ... pd_sim_b_5</a><!-- m -->

3

Donnerstag, 17. November 2011, 20:10

Re: Düstere Vorzeichen

Ok
Das erklärt viele "HÄH?"-Momente aus dem ersten Ruul-Buch.

Aber wegen des Covers hättest du dem Verlag ordentlich was auf die Finger kloppen sollen...
Für das Verbot von Eigenverbrauchsmengen bei Rauschmitteln.

Gegen die IP-Gängelung bei Wikipedia !

4

Donnerstag, 17. November 2011, 21:07

Re: Düstere Vorzeichen

Zitat von »"Versus"«

Ok
Das erklärt viele "HÄH?"-Momente aus dem ersten Ruul-Buch.

Aber wegen des Covers hättest du dem Verlag ordentlich was auf die Finger kloppen sollen...


Da hatte ich leider kein Mitspracherecht! ;)