Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 11. September 2008, 10:05

Gefechte im Hyperraum

Außerhalb einer Gravwelle laufen Gefechte im Hyperraum ja im Prinzieb genauso ab wie im Normalraum.
Innerhalb einer Gravwelle sieht es dagegen ganz anders aus. Die Schiffe nutzen ihre Focksegel als Schild um den feinlichen Schiffen nur die relativ geringen Trefferfläche des Hammerkopfes zu bilden der ausserdem noch stark gepanzert ist. Das beschränkt sie allerdings nur auf die Jagdbewaffnung, wesshalb mich das Desing der Rolandv Klasse etwas stutzig macht.
Jetzt meine Überlegung: Innerhalb einer Gravwell beziehen die Schiffe ihre Energie doch über die Warshawski-Segel. Ist die Energie einleitung in das Schiff über die Segel eigentlich irgendwie beschränkt? Denn sonst könnte man doch versuchen durch massiven Beschuss der Segel die Emitter durchzubrennen was in einer Gravwelle fatale Folgen hätte. Nur so als Taktikvorschlag.
Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!
It's always easier to ask forgiveness than it is to get permission (Grace Hopper, RearAdm USN)
Navigare necesse est!
A ship in a harbor is safe, but that is not what ships are built for (Grace Hopper, RearAdm USN)

2

Donnerstag, 11. September 2008, 10:51

Re: Gefechte im Hyperraum

Zitat von »"DestroyerJoe"«

Außerhalb einer Gravwelle laufen Gefechte im Hyperraum ja im Prinzieb genauso ab wie im Normalraum.
Innerhalb einer Gravwelle sieht es dagegen ganz anders aus. Die Schiffe nutzen ihre Focksegel als Schild um den feinlichen Schiffen nur die relativ geringen Trefferfläche des Hammerkopfes zu bilden der ausserdem noch stark gepanzert ist. Das beschränkt sie allerdings nur auf die Jagdbewaffnung, wesshalb mich das Desing der Rolandv Klasse etwas stutzig macht.
Jetzt meine Überlegung: Innerhalb einer Gravwell beziehen die Schiffe ihre Energie doch über die Warshawski-Segel. Ist die Energie einleitung in das Schiff über die Segel eigentlich irgendwie beschränkt? Denn sonst könnte man doch versuchen durch massiven Beschuss der Segel die Emitter durchzubrennen was in einer Gravwelle fatale Folgen hätte. Nur so als Taktikvorschlag.

Gefechte im Hyperraum sind ja selten genug, daß die Schwäche der Rolands auf dem Gebiet sicher etwas ist, was man in Kauf nimmt.
Und sie sind nicht auf die Jadgbewaffnung beschränkt, es ist nur ein intelligenter Anflug, die Breitseite können sie immer noch einsetzen, halt nur mit ihrer Panzerung als Schutz.

Und Segel sind auch nix anderes als Impeller, nur umkonfiguriert. Die Segel ziehen die Energie durch die Wechselwirkung mit der Welle, nicht in einer "konventionellen" Art. Von daher sehe ich nicht, wie Energiewaffen einen Einfluß darauf habenn (außer von den Segeln abgelenkt zu werden...). Den Impellern ist es ja auch egal.
"Nothing is, but what is not."
Macbeth

"Oops."
-- Shannon Foraker (AoV)

"England expects that every man will do his duty."

3

Donnerstag, 11. September 2008, 13:48

Re: Gefechte im Hyperraum

Die Segel dürften nicht so stark sein wie Impeller, sonst müssten die Emitter von der Gravwelle auch verdampft werden.
Und welches Problem sollen die Rolands haben , iirc haben sie als Jadgbewaffnung 2 CA Grayser (insgesamt 4)
in der Breitseite haben sie allerdings nur normale Zerstörer Laser und Raketen können in der Gravwelle nicht benutzt werden.
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

4

Donnerstag, 11. September 2008, 13:58

Re: Gefechte im Hyperraum

Zitat von »"Admiral_Ravenheim"«

Die Segel dürften nicht so stark sein wie Impeller, sonst müssten die Emitter von der Gravwelle auch verdampft werden.
Und welches Problem sollen die Rolands haben , iirc haben sie als Jadgbewaffnung 2 CA Grayser (insgesamt 4)
in der Breitseite haben sie allerdings nur normale Zerstörer Laser und Raketen können in der Gravwelle nicht benutzt werden.

Die Betonung liegt auf nur 4 Graser. Der Rest in der Jagdbewaffnung sind Raketenwerfer, nicht unbedingt nützlich in einer Gravwelle; darauf wollte er hinaus.
Und bezüglich Segel kann man da keine Aussage treffen bzgl. Stärke. Sie werden mehr oder weniger mit den selben Komponenten erzeugt, und der Grund, wieso sie nicht das Schiff vaporisieren, ist, daß sie eben anders sind (Ausrichtung,...) Bzgl. Stärkevergleiche hätte ich bisher da nix zu gelesen (jedenfalls scheint mir so).
"Nothing is, but what is not."
Macbeth

"Oops."
-- Shannon Foraker (AoV)

"England expects that every man will do his duty."

5

Donnerstag, 11. September 2008, 15:33

Re: Gefechte im Hyperraum

Nur 4 Grayser ist gut, Grayser haben eine größere Masse als Laser und sind deshalb auf kleineren Kriegsschiffen wie Zerstörer eher selten anzutreffen.
Außerdem handelt es sich um Grayser die früher auf Schweren Kreuzern eingebaut wurden. Der Schwere Kreuzer der GSN die Jason Alverez hatte eine Bewaffnung wie die Schlachtkreuzer der RMN , es ist also mögliche das ein Roland Zerstörer Grayser hat wie HMS Nike in "Ein schneller Sieg" !
Ein Roland-Zerstörer hat eine wesentlich stärkere Bewaffnung als die anderen Zerstörer, was nicht verwunderlich ist schließlich ist er größer als ein Leichter Kreuzer :lol:
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

6

Donnerstag, 11. September 2008, 15:42

Re: Gefechte im Hyperraum

Zitat von »"Admiral_Ravenheim"«

Nur 4 Grayser ist gut, Grayser haben eine größere Masse als Laser und sind deshalb auf kleineren Kriegsschiffen wie Zerstörer eher selten anzutreffen.
Außerdem handelt es sich um Grayser die früher auf Schweren Kreuzern eingebaut wurden. Der Schwere Kreuzer der GSN die Jason Alverez hatte eine Bewaffnung wie die Schlachtkreuzer der RMN , es ist also mögliche das ein Roland Zerstörer Grayser hat wie HMS Nike in "Ein schneller Sieg" !
Ein Roland-Zerstörer hat eine wesentlich stärkere Bewaffnung als die anderen Zerstörer, was nicht verwunderlich ist schließlich ist er größer als ein Leichter Kreuzer :lol:

Graser, es sind Graser.
Und 4 insgesamt. Sprich zwei pro Seite. Das ist nicht sooo viel, wenn man die Größe eines Mantie "Zerstörers" bedenkt. Da haben andere Schiffe doch mehr an Energiewaffen in der Jagdbewaffnung. Und wenn man die Raketen nicht benutzen kann (im Hyperraum), ist das im Gefecht schon ein Nachteil.
"Nothing is, but what is not."
Macbeth

"Oops."
-- Shannon Foraker (AoV)

"England expects that every man will do his duty."

7

Donnerstag, 11. September 2008, 16:39

Re: Gefechte im Hyperraum

Graser , Graser , Graser ich hoffe ich behalte es jetzt :?

Die zugeben alte HMS Fearless hatte Jagdbewaffnung 2 Raketenwerfer und einen 60 cm Mittschiffslaser und die Jadgbewaffnung blieb vom Umbau des Leichen Kreuzers unberührt.
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !

8

Freitag, 12. September 2008, 09:05

Re: Gefechte im Hyperraum

OK die beiden Graser der Rolands hab ich verdrängt, und das mit den Segeln, da hab ich wohl was mit Star Wars durcheinandergebracht.

@Admiral: das mir den Grasern ist ganz einfach zu merken die Langform von Laser ist: Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation und bei Graser musst du einfach Light durch Gamma Ray ersetzten und schon stimmt es. Bei den Röntgenlaser nimmt man nur das L noch mit weil Xraser sich irgendwie komisch anhört :D .

Die Energie Jagdbewaffnung scheint generell schwerer zu sein als die Energiewaffen in den Breitseiten. was meiner Meinung nach damit zusammenhängt das die Strahler ihre Größte Ausdehnung entlag ihrer Längsachse haben und da ist in den Hammerköpfen einfach mehr Platz.
Und die anordnung der Waffen sagt uns auch was über die grundsätzliche taktische Auslegung der Schiffe. Da MK16 relativ problemlos nach dem Abfeuern eine 90° Kehre machen können sagt mir das, die Rolands sind eher auf Breitseiten Gefechte Ausgelegt während die neue Nike eher für Annäherungs oder Passiergefechte gedacht ist.
Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!
It's always easier to ask forgiveness than it is to get permission (Grace Hopper, RearAdm USN)
Navigare necesse est!
A ship in a harbor is safe, but that is not what ships are built for (Grace Hopper, RearAdm USN)

9

Freitag, 12. September 2008, 09:42

Re: Gefechte im Hyperraum

Die neuen Raketen können alle problemlos nicht nur um 90° sondern sogar um 180° die Richtung wechseln, also ist es sowohl Roland als auch Nike reichlich egal, ob sie nun die Breitseite oder Bug/Heck zum Gegner wenden.
Und zumindest bei der Nike wäre es schlicht&ergreifend unmöglich gewesen, sämtliche Raketenwerfer in die Hammerköpfe zu legen^^

10

Freitag, 12. September 2008, 09:58

Re: Gefechte im Hyperraum

Naja 180° Kehren sind ja zumindest Was die Impuls Erhaltung angeht ausgemachter Blödsinn. Dazu kommt auch das durch die Größe des Impellerkeils im Vergleich zum Schiff bzw der Rakete die Rakete einen ziemlich großen Bogen um das Mutterschiff machen muss und dabei sehr stark streut, das muss wieder ausgeglichen werden und das kostet Reichweite.
Ich bin auch kein Freund von zu vielen Raketenwerfern in der Jagdbewaffnung. In den Hammerköpfen ist zwar in Schiffslängsrichtung relativ viel Platz (Also für Energiewaffen) aber das ist nicht unbedingt günstig für die anordnung von Magazinen.
Die Konzentration der Rakenwerfer in die Hammerköpfe bei den Rolands riecht für mich irgendwie nach U-Boot-Analogie. Fehlt blos noch ein überagendes Stealthsystem.
Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor!
It's always easier to ask forgiveness than it is to get permission (Grace Hopper, RearAdm USN)
Navigare necesse est!
A ship in a harbor is safe, but that is not what ships are built for (Grace Hopper, RearAdm USN)

11

Freitag, 12. September 2008, 10:22

Re: Gefechte im Hyperraum

Zitat von »"DestroyerJoe"«



@Admiral: das mir den Grasern ist ganz einfach zu merken die Langform von Laser ist: Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation und bei Graser musst du einfach Light durch Gamma Ray ersetzten und schon stimmt es. Bei den Röntgenlaser nimmt man nur das L noch mit weil Xraser sich irgendwie komisch anhört :D .

.


Na deswegen schreibe ich doch immer Gamma Raysimulated Emission of Radiation :lol:
Admiral_Ravenheim aka DerUnsterbliche

Ich bin für ein Verbot von dihydrogen monoxide in Atmosphäre !