Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MTB

Lieutenant jg.

  • »MTB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Technischer Redakteur

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 18. November 2008, 17:22

Re: Safehold (Nimue Alban)

Zitat von »"AtlanVIII"«

ich hab irgendwie das dumme gefühl es wird auf h) oder ähnliches hinauslaufen so wie bei DAHAK :)

Ich hatte doch die ganze Zeit schon das Gefühl an etwas erinnert zu werden ...

Zitat von »"AtlanVIII"«

... wenn die terraner es vor der kollonie nicht geschafft haben (obwohl sie da noch über mehr als einen nicht allzu stark besiedelten planeten verfügten) die ghabba aufzuhalten dann schaffen sies jetzt auch nicht denn sobald sie anfangen hightech zu bauen müssten die ghabba sie auch schon ziemlich fix finden da würde also nicht sooo viel zeit bleiben um eine gigantflotte zu baun geschweige denn um sie zu bemannen


Der Unterschied ist - JETZT wissen die Menschen um die Notwenigkeit von Emissionskontrolle. Da könnte man ja ohne eektromagnetische Abstrahlung arbeiten ...

Zitat von »"AtlanVIII"«

ausser natürlich es kommt die perry rhodan lösung
also entweder gewinnen sie dann durch die verknüpfung und aneinanderreihung von x total verrückten und unmöglichen zufällen
oder es kommt irgendwoher ein megaflottentender der von menschen aus der vergangenheit gebaut wurde und im dilletantenflug genau im richtigen moment am schauplatz auftaucht
ja oder die ghabba sind in wirklichkeit eine robotzivilisation und der oberrobot hat nur auf einen pica wie nimue gewartet um ihr das kommando zu übergeben

ja oder weber gibt zu das safhold in wirklichkeit seine dahak II Serie ist und der mond (oder warens nicht sogar monde?) von safehold ist in wirklichkeit ein getarntes raumschiff

aber das sies aus eigener kraft gegen die ghabba schaffen halte ich für EXTREMST unwahrscheinlich

Och, wenn er wollte könnte er - ein Indiz ist die mangelnde Weiterentwicklung der Ghabba. Erinnert mich an die Posleen - die hatten Ihre Technik auch nur "geerbt".
Wer den Tod fürchtet, hat das Leben verloren

22

Mittwoch, 19. November 2008, 10:34

Re: Safehold (Nimue Alban)

Man muss allerdings auch die RAhmenbedingungen betrachten.

So wie ich das verstanden hatte war das Reich der Gbaba recht nahe (kosmisch gesehen) an dem der Menschen.

Frage 1. wie weit waren die jetzt weg?
Frage 2. Wie weit ist die Menschheit jetzt von ihnen weg?

Und es ist zu beachten das die Menschheit in nur 75 Jahren, wenn ich Zahlen jetzt richtig im Kopf habe, fast auf den Technischen stand des Gegners herran kamen,... und die Daten sind sicherlich noch in Nimues Datenbanken hinterlegt.

Also gilt es herrauszufinden wie lange man wohl Zeit hat vom ersten auftauchen der "verräterischen Emissionen" bis zum Kontakt.

Und wir wissen ja alle wie Unbändig der Mensch ist wenn er weiß das ihm sein Ende naht,...
Situationskomik im L.A.R.P.

"Paladin? Wo ist hier ein Paladin?"
*guckt sich um*
"Ich? ICH - BIN - KEIN - PALADIN!"

23

Mittwoch, 19. November 2008, 16:28

Re: Safehold (Nimue Alban)

Na ja, es läßt ja fast Platz für 9829347934 Bände bis zum großen Endkampf :)
"Nothing is, but what is not."
Macbeth

"Oops."
-- Shannon Foraker (AoV)

"England expects that every man will do his duty."

MTB

Lieutenant jg.

  • »MTB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort: Frankfurt

Beruf: Technischer Redakteur

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 19. November 2008, 17:51

Re: Safehold (Nimue Alban)

Zitat von »"KILLTEK"«

So wie ich das verstanden hatte war das Reich der Gbaba recht nahe (kosmisch gesehen) an dem der Menschen.

Frage 1. wie weit waren die jetzt weg?
Frage 2. Wie weit ist die Menschheit jetzt von ihnen weg?


@1: Soweit ich mich erinnere (kein Buch zur Hand) wollten die ja gerade WEIT weg eine Kolonie gründen - was immer "weit" auf der technischen Entwicklungsstufe ist.

@2: Ich meine mich dunkel erinnern zu können dass einer der Protagonisten am Anfang darüber sinniert, dass nicht viel gefehlt hätte und die Menschen hätten es geschafft, weil die Gbaba Technik nicht weiterentwickeln.
Ich nehme mal an, dass der Grund dafür (einer) der Anla(e)ss(e) zum Sieg der Menschen werden wird.
Wer den Tod fürchtet, hat das Leben verloren

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 494

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 18. März 2009, 08:51

Re: Safehold (Nimue Alban)

Auf der Homepage von Eric Flint wurde heute früh das erste Snippet von "By Heresies distressed", dem kommenden 3. Band der Safehold-Serie, veröffentlicht. Endlich! :D

Für die Leute, die zu faul zum Klicken sind ( :lol: ) - hier ist der Text:

Zitat

BY HERESIES DISTRESSED
By
David Weber

October, Year of God 892

.I.
The Temple,
City of Zion,
The Temple Lands

The snow outside the Temple was deep for October, even for the city of Zion, and more fell steadily, thickly only to be whipped into mad swirls by the bitter wind roaring in off Lake Pei. That wind piled thick slabs of broken like ice on the bitterly cold shore, swept dancing snow demons through the streets, sculpted knife-edged snowdrifts against every obstruction, and chewed at any exposed skin with icy fangs. Throughout the city, its poorest inhabitants huddled close to any source of warmth they could find, but for far too many, there was precious little of that to be had, and parents shivered, watching the weather — and their children — with worry-puckered eyes as they thought about the endless five-days stretching out between them and the half-forgotten dream of springtime’s warmth.

There was no cold inside the Temple, of course. Despite the soaring ceiling of its enormous dome, there weren’t even any chilly breezes. The structure reared by the archangels themselves in the misty dawn of Creation maintained its perfect interior temperature with total disdain for what the merely mortal weather of the world might be inflicting upon its exterior.
The luxurious personal suites assigned to the members of the Council of Vicars were all magnificent beyond any mortal dream, but some were even more magnificent than others. The suite assigned to Grand Inquisitor Zhaspahr Clyntahn was a case in point. It was a corner apartment on the Temple’s fifth floor. Two entire sides of its main sitting room and dining room were windows — the miraculous, unbreakable, almost totally invisible windows of the archangels’ handiwork. Windows which were completely transparent from within, yet flashed back exterior sunlight like mirrored walls of finely burnished silver, and which were utterly impervious to the heat — or cold — which passed through and radiated from windows of mortal glass. Paintings and statuary, all chosen with a connoisseur’s exquisite discernment, added their own luxurious beauty to the suite’s interior, with its thick carpets, indirect, sourceless lighting, and perfect temperature.
It was far from the first time Archbishop Wyllym Rayno had visited the Grand Inquisitor’s personal chambers. Rayno was the Archbishop of Chiang-wu in the Harchong Empire. He was also the Adjutant of the Order of Schueler, which made him Clyntahn’s executive officer within the Office of the Inquisition. As a result, Rayno was privy to far more of Clyntahn’s innermost thought than anyone else, including his colleagues among the Group of Four, yet there were places inside Clyntahn where even Rayno had never been. Places the archbishop had never wanted to be.
“Come in, Wyllym — come in!” Clyntahn said expansively as the Temple Guardsman always stationed outside his chamber opened the door for Rayno.
“Thank you, Your Grace,” Rayno murmured, stepping past the guardsman.
Clyntahn extended his ring of office, and Rayno bent to kiss it, then straightened and tucked his hands into the voluminous sleeves of his cassock. The remnants of a truly enormous meal lay strewn in ruins across the large dining table, and Rayno carefully avoided noticing that there had been two place settings. Most vicars practiced at least some discretion when it came to entertaining their mistresses within the Temple’s sacred precincts. Everyone knew it happened anyway, yet there were standards to be maintained, appearances to be satisfied.
But Zhaspahr Clyntahn wasn’t “most vicars.” He was the Grand Inquisitor, the keeper of Mother Church’s conscience, and there were times when even Rayno, who had served him for decades, wondered exactly what passed through his mind. How the same man could be so zealous when it came to rooting out the sins of others even while he indulged his own.
Fair’s fair, Wyllym, the archbishop told himself. He may be a zealot, and he’s definitely self-indulgent, but at least he’s not hypocritical among his peers. And he does draw a remarkably sharp line between sins which are merely venal and those which constitute mortal offenses in the eyes of Schueler and God. He can be as irritatingly sanctimonious as anyone you’ve ever seen, but you’ve never heard him condemning any of his fellow vicars for weaknesses of the flesh. Spiritual weaknesses, yes; he can be utterly ruthless where they’re concerned, but he’s remarkably . . . understanding where those perquisites of high office are concerned.
He wondered who tonight’s visitor might be. All of Clyntahn’s appetites were huge, and he craved novelty. Indeed, few women could hold his attention for long, and once his interest in them waned, he tended to turn to another with sometimes startling abruptness, although he was never ungenerous when he transferred his interest to another.
Rayno, as the Inquisition’s adjutant, was well aware that there were those within the Temple’s hierarchy who disapproved — in some cases, strenuously, if quietly — of Clyntahn’s addiction to the pleasures of the flesh. No one was likely to say so openly, of course, and Rayno had very quietly quashed a few reports of condemnatory comments before they ever reached the Grand Inquisitor’s ears. Still, it was only natural for there to be a certain . . . unhappiness. Some of it could probably be put down to pure envy, although he was willing to concede that there was genuine disapproval of such sensuality behind much of it. Indeed, there had been times when Rayno had found himself feeling much the same sort of disapproval. But the archbishop had concluded long ago, even before Clyntahn was elevated to his present office, that all men had flaws, and that the greater the man, the deeper his flaws were likely to run. If Clyntahn restricted his particular faults to the pursuit of fleshly pleasure, surely that was far better than what Rayno had observed in the occasional Inquisitor who found himself using the cover of his high office to indulge his own taste for unnecessary cruelty.
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

AtlanVIII

Rear Admiral

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 18. März 2009, 11:19

Re: Safehold (Nimue Alban)

Danke dir :)
(Ehe)Drachenbändiger

27

Freitag, 20. März 2009, 11:24

Re: Safehold (Nimue Alban)

Dritter Teil...ich weiss gar nicht was das jetzt soll. Ich hatte beim Lesen denEindruck das das eine seiner Jugendsünden ist die jetzt wegen des beknnten Namens verramscht wird. Läßt Weber jetzt echt Honor ruhen um so einen Mist zu schreiben?

Das ist so ein Buch wo ich in jedem Kapitel einfach mal ein paar Seiten weitergeblättert habe um eine Stelle zu finden die interessanter ist.
"Überlegene Technik trifft Mittelalter" ist sowas von durchgekaut, das auch das "Übermachtige Aliens zwingen den Rest der Menschheit auf LostTech zu machen" nichts mehr beschönigen kann. Band zwei dann das tolle "Fachwörterbuch der Segelbegriffe zur Zeiten der blah Marine". Kapitelweise langatmiges lokalpolitisches Gesabbel und über allem ein Roboter mit Herz der aus welchem Grund noch gleich eine Geschlechtsumwandlung macht? Ist das wichtig für die Geschichte? Eher nicht.

Selten so seltsames Zeug gelesen und von allem von Weber ausser Honor lass ich jetzt lieber die Finger.

Die Charaktere gefallen mir zum Teil wirklich. Intelligente Dialoge und Handlungen, der völlige Verzicht auf Irrsin als Erklärung für unlogisches Verhalten und eine teilweise nette und überzeugenden Situationskomik sind die guten Seiten an diesen Büchern, aber unterm Strich hat sich das nicht gelohnt.

Honor ist das beste was ich je gelesen habe und nach einigen Bücher habe ich echt Ehrfurcht vor dem Author bekommen, aber wie man so unterschiedliche Qualität abliefern kann ist mir ein Rätsel.
Ich hätts verstanden wenn das jetzt, wie gesagt, zwei Jugendsünden gewesen wären. Dann wäre Honor die Weiterentwicklung gewesen. Jetzt mache ich mir ob gewisser Tendenzen zu langatmigen Politischen Diskussionen in Honor schon so meine Gedanken. Seegefecht in den Weltraum zu legen war ein genialer Zug, auch dort die altenBegriffe beizubehalten ist herrlich anachronistisch. Erfreulicherweise haben die Honor Harrington Schiffe ja nicht soviel Takelage, Seile, und diversen Holzteile an Bord die alle mit eigenem Namen erwähnt werden müssen. Ich hoffe das das nicht abdriftet in die gleiche Richtung.

28

Freitag, 20. März 2009, 16:10

Re: Safehold (Nimue Alban)

Zitat von »"Old Tillman"«

Dritter Teil...ich weiss gar nicht was das jetzt soll. Ich hatte beim Lesen denEindruck das das eine seiner Jugendsünden ist die jetzt wegen des beknnten Namens verramscht wird. Läßt Weber jetzt echt Honor ruhen um so einen Mist zu schreiben?
Jugendsünde wäre eher Apocalypse Troll, daß hier ist neu.

Zitat


Das ist so ein Buch wo ich in jedem Kapitel einfach mal ein paar Seiten weitergeblättert habe um eine Stelle zu finden die interessanter ist.
"Überlegene Technik trifft Mittelalter" ist sowas von durchgekaut, das auch das "Übermachtige Aliens zwingen den Rest der Menschheit auf LostTech zu machen" nichts mehr beschönigen kann. Band zwei dann das tolle "Fachwörterbuch der Segelbegriffe zur Zeiten der blah Marine".

Hallo??? Dann hast aber nicht wirklich viel gelesen, von/mit Weber, weil das Segelgedöns in vielen eine prominente Rolle spielt...

Zitat


Kapitelweise langatmiges lokalpolitisches Gesabbel

Liest du die selben HH-Bücher wie ich? Da gibt es ganze Bände, die mehr oder weniger politische Abhandlungen zu Manticore sind. Wieso dir das dann erst hier auffällt...?

Zitat


und über allem ein Roboter mit Herz der aus welchem Grund noch gleich eine Geschlechtsumwandlung macht? Ist das wichtig für die Geschichte? Eher nicht.

Weil Frauen in der Zeitperiode eher nicht so als Autoritätspersonen angesehen waren, und sie das pragmatisch umschifft hat?

Zitat


Selten so seltsames Zeug gelesen und von allem von Weber ausser Honor lass ich jetzt lieber die Finger.

Siehe oben. Du scheinst echt nicht viel zu lesen, wenn dir *das* seltsam vorkommt...

Zitat


Die Charaktere gefallen mir zum Teil wirklich. Intelligente Dialoge und Handlungen, der völlige Verzicht auf Irrsin als Erklärung für unlogisches Verhalten und eine teilweise nette und überzeugenden Situationskomik sind die guten Seiten an diesen Büchern, aber unterm Strich hat sich das nicht gelohnt.

Honor ist das beste was ich je gelesen habe und nach einigen Bücher habe ich echt Ehrfurcht vor dem Author bekommen, aber wie man so unterschiedliche Qualität abliefern kann ist mir ein Rätsel.

Das beste, was du gelesen hast? Ehrfurcht? Bitte was?
Ich mein, nichts gegen Weber. Aber er ist nicht der weltbeste Sci-Fi-Autor. Seine Charakterisierungen sind meist sehr flach und eindimensional, er hat die Tendenz, extreme Infodumps auf seine Leser loszulassen, ...
Er ist nett, aber nicht so der Überflieger...

Zitat


Ich hätts verstanden wenn das jetzt, wie gesagt, zwei Jugendsünden gewesen wären. Dann wäre Honor die Weiterentwicklung gewesen. Jetzt mache ich mir ob gewisser Tendenzen zu langatmigen Politischen Diskussionen in Honor schon so meine Gedanken.

Tendenzen????
"Nothing is, but what is not."
Macbeth

"Oops."
-- Shannon Foraker (AoV)

"England expects that every man will do his duty."

AtlanVIII

Rear Admiral

Beiträge: 318

Wohnort: Arget

Beruf: Spacecraft Controller am deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen

  • Nachricht senden

29

Samstag, 21. März 2009, 13:27

Re: Safehold (Nimue Alban)

tendenzen zur langatmigen politischen diskussion... der war gut :)

also mir gefällt das ganze mit safehold

und wenn du mehr machen würdest als vielleicht alle paar 100 seiten mal eine seite davon zu lesen und darüber zu schimpfen das du nix kapierst würde es dir vielleicht auch gefallen (z.b. der grund für die veränderung hin zu merlin wurde sehr gut geschildert und ist 100% logisch und verständlich)
oder naja warscheinlich auch nicht
gerade wegen dem mittelalterlichen setting wird es dir wohl nicht so gefallen
aber weber mag solche settings nunmal (z.b. siehe dahak buch 3)

@dahak :) ich mag apocallypse troll :) danke fürs dran erinnern wollte den schon ne weile wieder lesen :)
(Ehe)Drachenbändiger

30

Freitag, 10. April 2009, 21:18

Re: Safehold (Nimue Alban)

Mir für meinen Teil sagt der Titel nichts aber was heißt das schon ;-)

Aber davon ab muss ich mich den Kolegen der Politfraktion anschließen.
Harinton hat ne menge davon,... könnte der grund sein warum ich Politiker so wenig ausstehen kann.

Und was die Fachbegriffe der Seefahrt angeht, so viele sind das auch nicht. Schon mal "Fluch der Karibik" gesehen?
Ist auch nicht mehr wenn die ihre Befehle brüllen.

Aber ich freue mich schon auf den 14.04. dann gehts endlich weiter.
Situationskomik im L.A.R.P.

"Paladin? Wo ist hier ein Paladin?"
*guckt sich um*
"Ich? ICH - BIN - KEIN - PALADIN!"

Eagleeye

Rear Admiral

Beiträge: 494

Wohnort: Halle/Saale

Beruf: Bibliothekar

  • Nachricht senden

31

Samstag, 11. April 2009, 04:34

Re: Safehold (Nimue Alban)

Mein Buchhändler hatte ihn schon Donnerstag ... ;)
DRM (...) represent(s) an exercise in mindless stupidity that would shame any self-respecting dinosaur
Eric Flint; http://www.baens-universe.com/articles/principle
Random pithy quote: Never take life seriously. Nobody gets out alive anyway.. (jiltanith.thefifthimperium.com)

32

Sonntag, 12. April 2009, 14:55

Re: Safehold (Nimue Alban)

Wenn ich dich in die Finger bekomme werde ich dir alle Federn EINZELN AUSREISSEN!


:roll: :mrgreen: :roll:
Situationskomik im L.A.R.P.

"Paladin? Wo ist hier ein Paladin?"
*guckt sich um*
"Ich? ICH - BIN - KEIN - PALADIN!"