Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Honor Harrington Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Donnerstag, 20. August 2015, 09:10

Da du dir ja die Mühe gemacht hast, quasi wörtlich zu übersetzen gehe ich davon aus, dass du das gesamte Dokument gelesen hast. Zum Beispiel, dass es eine Zusammenfassung und nicht etwa ein "Aktionsbericht" ist. Es geht darin primär um die Lage in der Region im Hinblick auf AlQuaida... und der einzige Zusammenhang zwischen USA und "Support" für IS lässt sich eben nicht beweisen, sondern nur aus Punkt C der "General Situation" (Seite 3 oben) und Punkt C der "Effects on Iraq" (Seite 5) irgendwie zusammenfabulieren. Dass der Westen (als Sammelbegriff, die USA werden eben nicht explizit erwähnt) auf Seiten der Opposition steht ist nix Neues, genausowenig, dass vor allem die Golfstaaten religiöse Gruppen in der Opposition unterstützen. Waffenlieferungen sind durch das Dokument in keiner Weise nachweisbar, von Geldlieferungen steht da auch nix^^. Das ist das Tolle an Leaks, man kann den "Enthüllern" ihre ideologischen Engstirnigkeiten vor die Füße werfen. Das Dokument ist eine reine Beschreibung der Situation, keine Handlungsempfehlung (wobei diese im geschwärzten Teil durchaus stehen könnte).

Nachtrag: Das gleiche Problem mit den Info-Laufzeiten hätten autokratische Systeme auch. Grundsätzlich ist es kein Problem, wenn man den Delegierten entsprechende Rechte mitgibt, selbst zu entscheiden. Wenn sie aufgrund eines politischen Programmes gewählt wurden, können sie entlang dieses Programmes entscheiden... oder eben entlang anderer Vorgaben der jeweiligen Regierung. War früher ja auch nicht anders und wird im HH-Universum militärisch ja auch so gemacht: Der ranghöchste Offizier entscheidet eigenständig, wenn die Lage Rücksprache nicht zulässt. In der Politik erfordert das Vertrauen in die Delegierten.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »SailorGN« (20. August 2015, 09:17)